Feria Internacional del Libro Buenos Aires zu Ende/EU-Gemeinschaftsstand ausgezeichnet

Mit einem Besucherzuwachs um 22 Prozent auf 1,4 Millionen Besucher schloss die 31. Feria del Libro in Buenos Aires (18. April bis 9. Mai) nach drei Wochen ihre Tore. 1.400 Aussteller aus 40 Ländern präsentierten ihre Produkte an 370 Ständen und verzeichneten eine Steigerung des Buchverkaufs um 20 Prozent.

Veranstalter und Aussteller werteten die Messe als großen Erfolg und einen wichtigen Schritt, die mit der verheerenden ökonomischen Krise des Jahres 2001 verlorene Bedeutung wieder zurück zu gewinnen. „Zum ersten Mal überhaupt,“ so Messedirektorin Marta Diaz, „konnten aus Platzgründen nicht alle Aussteller berücksichtigt werden.“ Zufrieden war auch Daniel Divinsky vom Verlag Ediciones de la Flor aus Buenos Aires, der anmerkte, dass alle wichtigen Leute der lateinamerikanischen Buchbranche wieder nach Buenos Aires gekommen waren.

Der deutsche Gemeinschaftsstand, organisiert von der Frankfurter Buchmesse mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amts war mit rund 700 Titeln aus 180 Verlagen vertreten. Insbesondere die Bücher zum Thema Fußball und die philosophischen Titel seien bei Fachbesuchern und Publikum beliebt gewesen. Ergänzt wurde die deutsche Präsenz durch Lesungen des Autors Bernhard Schlink und eine Fachveranstaltung für Buchhändler zum Thema „Verkaufsförderung“.

Erstmals präsentierten sich die deutschen Verlage gemeinsam mit Polen, Frankreich und Griechenland im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes der Europäischen Union, der am Ende der Messe mit dem Preis des schönsten Nationalstands ausgezeichnet wurde.

Die nächste Buchmesse in Buenos Aires findet vom 17. April bis 8. Mai 2006 statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.