Frankfurter Buchmesse kooperiert mit Spielwarenmesse

Spielwaren im Buchhandel und Kinder- und Jugendbücher im Spielwarenhandel – zum Ausbau dieser sinnvollen Sortimentserweiterung gehen die Frankfurter Buchmesse und die Spielwarenmesse Nürnberg eine Kooperation ein, die Industrie und Handel viele Vorteile bringt: Zwei große, eigenständige Messeorganisatoren unterstützen ihre jeweilige Branche mit Fachkompetenz auf dem Weg in neue Märkte.

Auf der Spielwarenmesse vom 10. bis 15. Februar 2005 wird die Frankfurter Buchmesse erstmals einen Gemeinschaftsstand in Nürnberg für Kinder- und Jugendbuchverlage organisieren, um den Spielwarenhändlern Bücher als Sortimentserweiterung zu erschließen. Autorenlesungen, praxisnahe Marketingtipps sowie eine marktstrategische Aufbereitung des Themas bieten den Spielwarenhändlern zusätzliche Orientierung für die Integration von Büchern im Sortiment.

Im Gegenzug zeigt die Spielwarenmesse auf einem Gemeinschaftsstand auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2005 dem Buchhandel Möglichkeiten auf, wie Spiele, Puzzle und Lizenzprodukte das Buchangebot für alle Zielgruppen sinnvoll ergänzen können. Für den Non-Book-Bereich im Buchhandel gewinnen Spielwaren zunehmend an Bedeutung.

Die Frankfurter Buchmesse und die Spielwarenmesse Nürnberg gehen mit dieser Kooperation neue Wege in der Messelandschaft. „Wir freuen uns, die Buch- und Spielwarenindustrie auf diesem Weg zu unterstützen, ihre Vertriebswege auszubauen.“, sagte Volker Neumann, Direktor der Frankfurter Buchmesse. „Wir können zeigen, wo Spielwaren ideal zum Buch passen und umgekehrt.“, sagte Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.