getAbstract International Book Award verliehen: Das sind die vier besten Wirtschaftsbücher

Im letzten BuchMarkt-Heft haben wir auf der Chart-Seite bereits die Shortlist exklsiv veröffentlicht: Gestern wurden im Lesezelt die Preisträger für den getAbstract International Book Award 2010 vergeben.

Für das Schweizer Internetunternehmen, das Licht ins Dickicht der Wirtschaftsliteratur bringt, war es die zehnte Preisverelieung. Im BuchMarkt-Heft veröffentlicht GetAbstrakt jeden Monat die Charts der fünf besten Wirtschaftsbücher. Entsprechend wurde sie nach der Preisverleihung mit einer Geburtstagstorte gefeiert. Auch in diesem Jahr haben die Mitarbeier des Unternehmens wieder an die 10.000 Bücher durchgesehen bis fünf Titel aus dem deutschsprachigem Raum und fünf Titel aus dem englisch-sprachigen Raum auf der Shortlist standen. „Die Qualität war in diesem Jahr so hoch, dass die Auswwahl schwer fiel“, sagte getAbstract Miteigentümer und Urheber der Idee Rolf Dobelli. Überreicht wurde traditionell nicht nur eine Glastrophäe, sondern auch eine Riesen-Toblerone, „weil wir ja ein Schweizer Unternehmen sind“.

Meinhard Miegel wurde geehrt für Exit aus dem Propyläen Verlag. In seinem Dankstatement sagte der Professor, der in seinem Buch beschreibt, warum ungebremstes Wirtschaftswachstum nicht mehr möglich ist, wie die wichtigsten Lebensbereiche umgestaltet werden: „Wenn Sie Ihr fünfzehntes Jubiläum feiern, werden wir eine völlig andere Wirtschaft haben“.

Für Markt ohne Moral erhielt Susanne Schmidt für ihr Buch im Droemer Verlag den weiteren Preis vor allem dafür, dass sie Wirtschaftszusammenhhänge sehr verständlich – unter anderem mit bildsprachlichen Elementen – darstelle. “

Aber auch die beiden englisch-sprachigen Titel sind bereits auf Deutsch erschienen bzw. erscheinen demnächst:
Accellerating out of the Great Recession von David Rhodes und Daniel Shelter, erschienen bei McGraw-Hill, auf Deutsch Nach der Krise ist vor dem Aufschwung im Finanzbuch-Verlag. Beide Autoren wollten eigentlich kein Buch schreiben, weil sie nicht glaubten, dass Verlage so schnell ein Buch auf den Markt bringen könnten, dass es nicht schon veralte „Es ist innerhalb von sechs Wochen aus einem Arbeitspapier für die praxis entstanden“, berichtet Daniel Shelter in seiner Dankesrede.

Schließlich wurde How an Economy Grows and why it Crashes von Peter D. Schiff und Andrew J. Schiff aus dem Verlag Wiley ausgezeichnet. Für die beiden Autrinnen sagte Programmacherin Kris Kilemann augenzwinkernd: „Ich wollte ein Buch im Verlag haben, das selbst ich verstehe.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.