Hier noch zur Abrundung die Kommentierung der Entscheidung durch Frankfurt-OB Petra Roth

Das hier ist die Presse-Erklärung von Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth, mit der sie die heutige Entscheidung für Frankfurt kommentiert:„Es ist gut, dass die Diskussion über den langfristigen Verbleib der größten und bedeutendsten Buchmesse der Welt mit dieser Entscheidung endgültig beendet ist. Die Buchmesse, die seit 1949 in Frankfurt veranstaltet wird, gehört in diese Literatur- und Verlagsstadt, hier wird auch künftig der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels in der Paulskirche verliehen werden. Die Nachricht ist außerordentlich positiv für die Kulturstadt Frankfurt, für den Messestandort, für die Buchmesse, für die Autoren und Verlage“

Es habe für sie nie einen Zweifel gegeben, dass die Frankfurter Buchmesse hier bleiben müsse und werde. Daran hätten auch alle Medienkampagnen und Abwerbeversuche anderer Städte nichts geändert. Frankfurt sei eine Stadt des Buches und der Bibliotheken, der kritischen Intelligenz und eines anspruchsvollen und vielfältigen Kulturlebens. Die Buchmesse repräsentiere für sie eine einzigartige Verbindung von Geist und Geschäft, wie sie für Frankfurt charakteristisch sei. In zahlreichen intensiven Gesprächen während der letzten Wochen sei es ihr gelungen, mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels zu einer Einigung über künftige Konditionen zu gelangen, die den Interessen der Buchmesse, der Aussteller und der Messe Frankfurt gerecht würden. Sie sei zufrieden, dass auch die Hotels ihrer Verantwortung mit einem vernünftigen Angebot entsprochen hätten. Sie wüssten um die Bedeutung der Buchmesse für den Standort Frankfurt. „Sie haben sich überzeugen lassen“, sagte die Oberbürgermeisterin.

Nun komme es darauf an, fügte die Oberbürgermeisterin hinzu, ein neues Kapitel in den Beziehungen zwischen der Buchmesse, dem Börsenverein, der Messe Frankfurt und der Stadt Frankfurt zu beginnen. Entscheidend sei nach den anstrengenden Wochen für sie: „Diese Buchmesse gehört nach Frankfurt, dabei bleibt es.“ Die Stadt Frankfurt, ergänzte Oberbürgermeisterin Roth, werde sich künftig noch stärker an der Buchmesse und an dem Begleitprogramm beteiligen. „Ein Oktober ohne Frankfurter Buchmesse ist unvorstellbar“, schloss Oberbürgermeisterin Petra Roth.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.