Kulturstaatsminister Bernd Neumann eröffnete die 14. Internationale Pekinger Buchmesse

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat heute die 14. Internationale Pekinger Buchmesse eröffnet, auf der Deutschland dieses Jahr als Gastland auftritt.

Der Eröffnung schloss sich ein gemeinsamer Messerundgang und Besuch des deutschen Standes mit dem Minister für Verlagswesen und Presse, Liu Binjie, der Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth und dem deutschen Botschafter Michael Schäfer an.
Am Vorabend nahm der Kulturstaatsminister am Empfang der chinesischen Staatsregierung zur Eröffnung der Buchmesse teil und ging in seiner Rede vor 1.500 Gästen in der Großen Halle des Volkes in Peking auf die besondere Rolle der Literatur für das gegenseitige kulturelle Verständnis sowie auf die Unverzichtbarkeit der Freiheit von Presse und Kunst ein: „China ist einer der wichtigsten Lizenznehmer deutscher Bücher. Seit 1997 ist China unter den ersten zehn Abnehmerländern deutscher Lizenzen und die Zahl der Lizenzübernahmen steigt weiterhin und kontinuierlich. Mit der jetzigen Präsentation Deutschlands auf der Pekinger Buchmesse und dem Gastlandauftritt Chinas 2009 auf der Frankfurter Buchmesse wird ein weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit gesetzt.“

Im Rahmen des Empfangs wurde auch der „Chinesische Buchpreis für besondere Verdienste“ an die Professoren Wolfgang Kubin, Ulrich Kautz und Mechthild Leutner verliehen, die sich für das Verständnis chinesischer Literatur und Kultur in Deutschland verdient gemacht haben.

Zahlreiche deutsche Aussteller nutzen auf der Pekinger Buchmesse 2007 mit dem Schwerpunkt Deutschland die Möglichkeit, sich den Besuchern und dem Fachpublikum mit einem vielfältigen Programm zu präsentieren. Verschiedene Buchvorstellungen, Autorentreffen und die Präsentation der Gutenberg-Presse bieten ein umfassendes Bild deutscher Buchkultur auf dem 1.000 qm großen Areal des deutschen Ausstellungsstandes. Als Gastland ist es Deutschland auch erlaubt, Bücher zu verkaufen. Im letzten Jahr nahmen über 1.700 ausländische Verlage aus 50 Ländern sowie fast alle chinesischen Verlage an der Messe teil. An über 1.100 Ständen informierten sich die knapp 220.000 Besucher über die neuesten Trends der Buchbranche.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.