LBF 2007: Gute Stimmung im Earls Court – ein Live-Bericht

Der Earls Court
Ein Blick in die Messehalle
Der deutsche Gemeinschaftsstand

„Prima,“ „das passt,“ „die Buchmesse ist zurück in Central London.“ Das Urteil ist einhellig positiv. Die London Bookfair im Earls Court in Kensington ist sympathisch, zentral und relaxed.

Dazu kam noch ein wunderbares und sonniges Wetter bei der Eröffnung der LBF 2007, die noch bis zum 18. April dauert.

An den Tischen im Rechtezentrum

Vergessen ist der Ärger um die Messe im letzten Jahr.

Die meisten Besucher hatten ihr Hotel direkt in der Nähe der Messehalle und konnten den Weg zum Earls Court mit einem Morgenspaziergang verbinden.

Die Messehalle ist großzügig gestaltet, mit viel Platz. Die Wege sind kurz und dementsprechend hatte

After Work: (v.l.) Professor Paolo Cesaretti
(Autor und Herausgeber), Cesare Longhi (Verleger Bolis Edizioni),
Ulrich Grasberger (Medienprojekte München)

man Zeit für Gespräche an den Tischen im Rechtezentrum, an den Ständen in der Halle, bei einem der vielen Gastro- und Imbissangebote oder bei der After Work – Party nach 17 Uhr.

Die gute Laune, war bei den Terminen und Verhandlungen zu spüren. Lobend erwähnt wurde, dass die Halle als „no-smoking zone“ deklariert war. Man traf sich zur Zigarettenpause draußen in kleinen Gruppen und die eine oder andere spontane Idee wurde hier diskutiert.

Alles ein bisschen wie in Bologna? Der Vergleich ist gar nicht schlecht. Wetter, freundliche Stimmung, nette Kollegen – die London Bookfair hat in diesem Jahr alle Kritiker versöhnt und überzeugt.

Ulrich Grasberger

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.