Leipzig etabliert sich als Osteuropa-Spezialist

Auch auf dieser Leipziger Buchmesse ist Osteuropa das heimliche Thema, das von der Buchmesse gefördert wird.

Mit diesem Jahr geht das dritte und letzte Programm über das Land Kroatien über die Bühne. 2011 soll Serbien Schwerpunktland der Leipziger Buchmesse werden. Das Programm stellt allein 38 Autorinnen und Autoren aus Kroatien vor, die in vieler Hinsicht die Vielfalt des kleinen Landes an der Adria repräsentieren: Alle literarischen Generationen und Autoren verschiedenster Stilrichtungen, die sogar in verschiedenen Sprachen schreiben – vorwiegend Kroatisch, aber auch im Dialekt wie die Dichterin aus Istrien Roberta Razzi, Italienisch wie die Dichterin aus Rijeka Laura Marchig, Deutsch wie Marica Bodrožić oder Serbisch wie der auch hierzulande bekannte Prosa- und Essayistik-Autor Bora Ćosić, der zwischen Rovinj und Berlin lebt.

„Ein Grundsatz bei der Auswahl der Autoren war das Vorhandensein ihrer Texte in deutscher Sprache, so dass beinahe alle, die jetzt nach Leipzig kommen, ein oder mehrere Bücher bzw. Texte in verschiedenen Sammelbänden, etwa im Band 229 der Zeitschrift Die Horen, in deutscher Sprache vorweisen können“, erläutert Alida Bremer, Kuratorin des Programms. Zum Schwerpunkt erscheinen über 40 neue Titel, davon gehören allein 19 zur „Kroatischen Bibliothek“, die beim Wieser Verlag aus Klagenfurt/Celovac erscheint. Weiter dabei sind unter anderem Verlage wie Ullstein, Schöffling & Co, Matthes und Seitz, Voland & Quist, Drava Verlag und der Daedalus Verlag.

Unabhängig davon kommen auf Einladung von SO_Übersetzen e.V. auch dieses Jahr wieder Übersetzerinnen und Übersetzer, die Literatur aus dem südosteuropäischen
Sprachraum entdecken, empfehlen und vermitteln, auf der Leipziger Buchmesse zusammen.

Mit über 50 Lesungen und langen Leseabenden mit musikalischen und kulinarischen Programmpunkten wird das kroatische Programm in diesem Jahr südländische Gelassenheit, aber auch temperamentvolle Diskussionen, also ein kleines Stück Mittelmeer ebenso wie Balkan-Flair nach Sachsen bringen. Der Gemeinschaftsstand der Präsentation befindet sich in Halle 4, B 403/C402.

Am Donnerstag, den 18. März

12:00 – 13:00 Uhr Auf der Suche nach Atlantis und Die Uferpromenade von Split, Präsentation zweier Fotobände in Bild und Text, Mit dem Fotografen Max Aufischer (Österreich) und den Autoren Dževad Karahasan (Bosnien), Dragana Tomašević (Bosnien) sowie Feđa Klarić (Kroatien)
Moderation: Alida Bremer (Übersetzerin und Autorin)
Forum International, Halle 4, Stand B 502

22:00 – 24:00 Uhr
Poesie der Nachbarn: Kroatien
Lyriklesung aus der Anthologie Konzert für das Eis mit Branko Čegec, Gordana Benić, Tomica Bajsić, Ivana Bodrožić Simić, Zvonko Maković, Delimir Rešicki und Hans Thill sowie mit der Übersetzerin Alida Bremer
die naTo, Karl-Liebknecht-Straße 46

Im Forum „Kleine Sprachen – große Literaturen“ lesen die Übersetzer von SO_Übersetzen aus hierzulande noch unbekannten und unveröffentlichten Werken. Eine Autorin und ein Autor sind diesmal persönlich dabei: Dorta Jagić aus Zagreb mit einem viel versprechenden Prosadebüt und Željko Božičević, Autor und Künstler aus Stuttgart.
Donnerstag, 18. März von 12.00 bis 13.00 Uhr
Sonntag, 21. März von 10.30 bis 12.00 Uhr
im Forum „Kleine Sprachen – große Literaturen“, Halle 4 D-401
Moderation: Dagmar Schruf
Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung

Begleitend zur Veranstaltung verteilt der Verein SO_Übersetzen die Broschüre „Neues aus Südost 2010“, in der die Autorinnen und Autoren, ihre Werke und ihre Übersetzerinnen und Übersetzer vorgestellt werden.

12.00 bis 13.00 Uhr lesen:
Katharina Wolf-Grießhaber die auf Deutsch noch unveröffentlichte Erzählung Ein weiteres Gewerbe von Bora Ćosić,

Will Firth aus dem Roman Gespräch mit Spinoza des makedonischen Autors Goce Smilevski, der bereits in den USA Erfolge feiert,

Ann Catrin Apstein-Müller aus dem Roman Reise zu weit des slowenischen Autors Evald Flisar, der östliche Weisheiten ergründet,

Sabine Gomm aus dem Roman Nachmittag eines Ex-Ehemanns des türkischen Autors Hamid Koc, der Macho-Klischees gründlich aufs Korn nimmt,

Blažena Radas aus der Erzählung Mohnsamen des Autors Neven Ušumović, einem Grenzgänger zwischen Ländern und Realitäten.

Am Sonntag, 21. März von 10.30 bis 12.00 Uhr findet zunächst ein Podiumsgespräch mit der Zagreber Autorin Dorta Jagić, dem Stuttgarter Autor und Künstler Željko Božičević und ihren Übersetzerinnen statt.
Die Übersetzerin Patricia Fridrich liest die Erzählung Die Zeittotschlägerin und einen Auszug aus Cellulitis von Dorta Jagić.
Die Übersetzerinnen Blanka Stipetić und Jasmina Urukalo lesen Auszüge aus Mislissippi (Fremd) und Im Zauderrhythmus von Željko Božičević.

Anschließend lesen:
Matthias Jacob aus der Sammlung Das Jahrhundert des serbischen Autors Aleksandar Gatalica, einem breit angelegten, auch bereits in Italien erschienenen Rückblick über das 20. Jahrhundert,
Susanne Böhm-Milosavljević neue Gedichte des serbischen Autors Srđan Valjarević, dessen Roman Como bereits auf Deutsch vorliegt,
Brigitte Döbert aus dem Roman Vampir des Wahl-Kölners und serbischen Handke-Übersetzers Žarko Radaković,
Silvija Hinzmann aus dem Roman Die Kanone von Vladimir Kecmanović, der im vergangenen Jahr in Serbien äußerst kontroverse Reaktionen provozierte.

Mit Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung lesen

Am Freitag, 19. März

12.00 – 14.00 Uhr geht es um Literaturkritik in Südosteuropa – Internetportale als Orte kritischen Denkens Beton (Serbien), Booksa (Kroatien), Okno (Mazedonien), Žurnal (Bosnien und Herzegowina) und Air Beletrina (Slowenien) mit Vanja Pavlović, Saša Ilić, Robert Aglajozovski, Faruk Šehić, Renata Zamida
Moderation: Saša Ćirić (Beton) und Alida Bremer
Forum International, Halle 4, Stand B 502

16.00 – 17.00 Uhr: Poesie der Nachbarn: Kroatien Lyriklesung aus der Anthologie Konzert für das Eis mit Branko Čegec, Gordana Benić, Tomica Bajsić, Ivana Bodrožić Simić, Zvonko Maković, Delimir Rešicki und Hans Thill sowie mit der Übersetzerin Alida Bremer
Kroatischer Stand, Halle 4, Stand C 402

Am Samstag, 20 März

20.00 – 24.00 Uhr
Die Balkan-Nacht
Mit den Autoren Georgi Gospodinov (Bulgarien), Goran Samardžić (Serbien), Bekim Sejranović (Bosnien und Herzegowina/Norwegen), Ben Blushi (Albanien), Vladislav Bajac (Serbien), Doina Rusti (Rumänien), Vladimir Martinovski (Mazedonien), Eqrem Basha (Kosovo), Saša Ilić (Serbien)
Musik: Ethno-Band Baklava aus Mazedonien
Das serbische Festival der Kurzgeschichten: Kikinda Short: Vule Zurić (Serbien), Andrea Pisac (Kroatien), Vesna Lemaić (Slowenien), Igor Isakovski (Mazedonien), Melina Kamerić (Bosnien und Herzegowina) und Srđan Papić (Serbien)
Moderation: Hana Stojić, Nataša Kramberger, Alida Bremer
UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße 12a

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.