Messe-Motto: Neues denken

Messe-Plakat 2011

Heute Vormittag fand im Literaturhaus Frankfurt die Vorschau-Pressekonferenz zur diesjährigen Frankfurter Buchmesse statt, zu der Pressesprecherin Katja Böhne die Medienvertreter begrüßte.

Messedirektor Juergen Boos sieht die Branche im Aufbruch, die traditionelle lineare Verwertungskette von der Idee bis zum gedruckten Buch in Auflösung und beobachtet viele neue Marktteilnehmer. All diesen Aspekten will die größte internationale Buchmesse gerecht werden. Juergen Boos sprach unter dem Motto „Neues denken“ von einer „neuen Komplexität des Publizierens“, vom fulminanten Aufbruch in eine neue Welt, von der schwierigen Suche nach neuen Begriffen.

Wieder werden wie im Vorjahr etwa 7.500 Aussteller aus 110 Ländern – neu dabei sind Bhutan, Bahrain und Kambodscha – sowie rund 280.000 Besucher erwartet.

Mit der Frankfurt Academy wird eine neue Konferenzmarke geschaffen, sie soll die erste crossmediale Plattform darstellen. Die digitale Initiative SPARKS, die im letzten Jahr ins Leben gerufen wurde, wird mit neun Konferenzen weitergeführt, mehr als die Hälfte der etwa 1.100 Branchenveranstaltungen hat Digitalisierung zum Thema.

Das Literary Agents and Scouts Centre (LitAg) befindet sich in diesem Jahr in Halle 6.0 und bietet am neuen Ort wesentlich mehr und komfortableren Platz.

Ein neues Profil hat auch die Halle 4.2 bekommen. Spektakulär ist darunter der Nachbau des Kontrollraums des Large-Hadrin-Colliders des europäischen Kernforschungszentrums CERN.

Das International Rights Directors Meeting, weltweit größtes Treffen von Lizenzhändlern, feiert in diesem Jahr sein 25. Jubiläum. Schon 2010 kamen 15.000 Menschen zur Messe, um Rechte zu handeln.

Über Messeneuerungen informierte anschließend Katja Böhne detailliert. So präsentieren sich drei der sechs Hot Spots mit neuer Ausrichtung; bei Kids & Comics stehen digitale Anwendungen für Kinder und Jugendliche auf dem Programm, der Hot Spot Professional & Scientific Information ist erste Anlaufstelle für Informationsspezialisten, die die Buchmesse auch nutzen werden, um sich zu organisieren. Um Storytelling und Storyselling geht es beim Hot Spot Digital Relations.

Auf der Agora wird es neu einen Open Space-Pavillon geben, ein Ort, an dem kreative Projekte präsentiert werden können. Außerdem findet hier die All-Media-Konferenz StoryDrive sowie die Antiquariatsmesse statt. Das Pressezentrum befindet sich ebenfall in diesem Pavillon.

Einen neuen Namen und ein neues Gesicht bekommt der Bereich Nonbooks. In der Halle 4.0 kann er sich unter dem Titel „Geschenke Live! Nonbooks in der Praxis“ auf 70 Quadratmetern darstellen.

Das Netzwerk Verlage der Zukunft bietet erstmals dem Nachwuchs eine Anlaufstelle auf der Buchmesse.
Halldór Guðmundsson, Direktor von „Sagenhaftes Island“, sprach über die Präsentation des diesjährigen Ehrengastes [mehr…].

Frankfurts Kulturdezernent Felix Semmelroth informierte über das Veranstaltungsprogramm in der Stadt, zu dem es noch eine gesonderte Pressekonferenz geben wird.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.