Neuauflage des Standortstreites: Müncher OB bestätigt: Das Umzugsangebot steht nach wie vor

Die Internationale Buchmesse ist in München nach wie vor willkommen. Das sagte Oberbürgermeister Christian Ude der WELT. „Wir stehen allzeit bereit. Das Angebot von Stadt, Messe und Hotellerie gilt nach wie vor“, so Ude. Die örtliche Hotellerie habe bereits im vergangenen Jahr verbindliche Zusagen zur Preisstabilität gemacht. Im Falle einer Entscheidung der Messegesellschaft für München würden die Hotelpreise dort auch in den Folgejahren nicht über den Unkostenzuwachs hinaus steigen. Im vergangenen Jahr hatte die Messegesellschaft gedroht, die Bücherschau nach München zu verlegen, sollten die Frankfurter Hotelpreise zu Messezeiten weiterhin immens angehoben werden. Erst nach entsprechenden Zusagen der Frankfurter Hotellerie hatte man von einer Standortverlegung abgesehen. In der vergangenen Woche allerdings hatte Buchmessensprecher Holger Ehling beklagt, dass einige Hotelbetreiber ihre Zusagen nicht einhielten. Derzeit ist in Frankfurt von Preissteigerungen bis zu 500 Prozent die Rede.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.