Reichhaltiges Programm für Cartoon-Fans/Erstmalige Vergabe des Deutschen Cartoon-Preises

Alle Comic-Fans erwartet in Halle 3.0 (J 807) ein volles Programm. Dort treffen sich die Stars der Szene, geben in Seminaren und Workshops ihr Fachwissen weiter und stellen sich in Lesungen vor. In diesem Jahr sind Brösel (Werner) und Ralf König (Der bewegte Mann) mit dabei, außerdem Jeff Smith (Bone) und Ciruelo (Dragon), Alexandra Völker (Catwalk) und Flix (Held), Nao Yazawa (Wedding Peach) und Zoran Janjetov (Techno-Väter), José- Luis Munuera (Spirou und Fantasio) und Joscha Sauer (Nichtlustig) und viele mehr.

Rund um das Comic-Zentrum sind die wichtigen deutschen Comic-Verlage präsent wie Egmont vgs, Carlsen oder auch Tokyopop sowie viele ausländische Produzenten. An der „Faszination Comic“ beteiligen sich in diesem Jahr 73 Aussteller aus zwölf Ländern, die dem Publikum von Manhwa bis Graphic Novel die unterschiedlichen Comic-Formen vorstellen. Comic-Ländergemeinschaftsstände werden von Korea, Taiwan und Italien organisiert. Neben dem Veranstaltungsforum wartet das Comic-Zentrum auch mit einer Leseecke, einem Info-Point, dem beliebten Comic-Café sowie Signiertischen auf, an denen Comic-Liebhaber Autogramme und Zeichnungen von anwesenden Künstlern erhalten können.

„Der Comic-Markt hat sich allgemein in den vergangenen Jahren stabilisiert. Auch der Boom-Bereich Manga hat in den vergangenen Jahren keine riesengroßen Zuwächse mehr verbucht und ist seitdem stabil – allerdings auf recht hohem Niveau“, erklärt Wolfgang Strzyz, Inhaber des Frankfurter „Comic-Ladens“ und Programmchef von „Faszination Comic“. Kein Wunder also, dass Manga auch im Comic-Zentrum auf der Frankfurter Buchmesse stark vertreten sind. Sie hätten, so Strzyz, von dem schwächelnden franko-belgischen Markt profitiert. Hier tue sich allerdings momentan wieder etwas: „Es gab kürzlich drei Verlagsneugründungen in diesem Bereich, das finde ich sehr bemerkenswert. Bleibt abzuwarten, wie sich das weiterentwickelt.“

Mit der Uraufführung der ersten Cosplay-Hymne und der Zeichenaktion CoManga gibt es im siebten Jahr des Comic-Zentrums zwei Weltpremieren zu feiern. Toru Tanabe ist Opernsänger aus Japan – deutsche Manga-Fans kennen die Stimme des Charakterbaritons aus Yokohama allerdings auch aus vielen Anime-Filmen, denn Tanabe arbeitet auch als Synchronsprecher. Am Messe-Sonntag, 8. Oktober, gibt er unter dem Motto „Anime goes Opera“ ein Konzert mit den größten Hits aus diversen Anime-Serien. Höhepunkt ist die Uraufführung der ersten Cosplay-Hymne, die für diesen Auftritt komponiert wurde. Das Konzert wird live mitgeschnitten und einige der Lieder im Anschluss direkt auf CD gebrannt. Die fertigen CDs, rund 200 Stück, werden kurz vor der Preisverleihung des Big-in-Japan-Cosplays im Congress Center (Saal Harmonie) an die Besitzer eines Gutscheins verschenkt. Die kostenlosen Gutscheine gibt es am Messe-Sonntag ab neun Uhr am Info-Point im Comic-Zentrum.

In der Aktion CoManga von „Faszination Comic“ treffen unter dem Motto „East meets West“ östliche und westliche Zeichentechnik aufeinander. Die beiden Künstler Nao Yazawa und Zoran Janjetov haben gemeinsam an einem Manga gearbeitet und stellen das letzte Bild live auf der Buchmesse am Messe-Samstag, 7. Oktober, fertig. Der fertige CoManga wird im Anschluss in kleiner Auflage kopiert und von den Künstlern persönlich signiert.

Beim Big-in-Japan-Cosplay, der von Animexx e.V. und „Faszination Comic“ am Messe-Sonntag, 8. Oktober, werden rund 700 Zuschauer erwartet, wenn eine Jury das beste Manga-Kostüm prämiert. Auf den Gewinner wartet eine einwöchige Reise nach Tokio. Wer teilnehmen möchte, kann sich vorher auf der Website der Buchmesse www.buchmesse.de/comics/ anmelden. Der Cosplay beginnt um 14.30 Uhr im Congress Center (Saal Harmonie). Für Kostümierte ist an diesem Tag der Eintritt zur Messe frei, allerdings muss ihr Kostüm auch als solches zu erkennen sein.

Auch auf die Fachbesucher wartet im Comic-Zentrum ein umfangreiches Programm. Eine Übersicht über den internationalen Comic-Markt 2006 liefert eine internationale Diskussionsrunde am Messe-Mittwoch, 4. Oktober, in englischer Sprache. Comic-Spezialisten aus Deutschland, Italien, Frankreich und den USA diskutieren über länderspezifische Besonderheiten und globalen Probleme der Comic-Branche. Um das „Phänomen Manga und die Folgen“ geht es am gleichen Tag in einer weiteren Gesprächsrunde, welche die kulturelle Seite in den Vordergrund stellt.

Am Messe-Donnerstag, den 5. Oktober, erklären Fachleute unter dem Motto „Zwischen Trockenbrot und Luxusyacht“, warum welcher Comic auf keinen Fall in einem gut sortierten Regal fehlen sollte. Rat für den Zeichner-Nachwuchs geben die beiden Künstler Stefan Dinter (Die kleinen Mutterficker) und Naomie Fearn (Zuckerfisch) am Messe-Freitag, 6. Oktober.

Eine Premiere hat der Deutsche Cartoonpreis, der am Messe-Freitag, 6. Oktober, zum ersten Mal vom Hamburger Carlsen Verlag und der Frankfurter Buchmesse verliehen wird. „Neu in jeder Beziehung“ ist auch das Motto des Preises, den die Jury an Nachwuchstalente der Branche vergibt. Der Preis für den besten Comic-Laden Deutschlands, der CoLa, wird dagegen schon zum zweiten Mal verliehen. Am Donnerstag, 5. Oktober, entscheidet die Jury, welcher Comic-Laden die Signierstunden mit bekannten deutschen Comiczeichnern gewonnen hat. Am Samstag, 7. Oktober, wird der Publikumspreis Sondermann vergeben. Eine sechsköpfige Jury verleiht außerdem noch den Newcomer 2006 und den Bernd Pfarr-Sondermann für Komische Kunst.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.