Serbien ist Schwerpunktland der Leipziger Buchmesse 2011

Die Vorbereitungen für die Landespräsentation Serbien auf der Leipziger Buchmesse 2011 (17. bis 20. März) laufen bereits auf Hochtouren. Das Serbische Kulturministerium hat in Vorbereitung für den Auftritt im nächsten Jahr gemeinsam mit Traduki, dem europäischen Netzwerk für Literatur und Bücher, ein Förderprogramm für Übersetzungen aus der serbischen in die deutsche Sprache ins Leben gerufen.

Insgesamt 27 Titel, darunter vier Anthologien, werden als deutsche Erstübersetzungen in Leipzig zum ersten Mal vorgestellt und sollen einen Einblick in die aktuelle serbische Bücherproduktion geben. „Der moderne Dreiklang der serbischen Literatur heißt: Urbanität, Pluralität und Frauenperspektive“, sagt der Koordinator des serbischen Auftritts, Dragoslav Dedović. „Diese Literatur ist regional, aber auch europäisch ausgerichtet, denn einige der wichtigsten serbischen Autoren schreiben im westlichen Ausland.“ Das serbische Programm in Leipzig fokussiert diese drei Themenkomplexe.

Die Leipziger Buchmesse will mit dem Länderschwerpunkt Serbien ihr langfristig angelegtes Projekt fortführen, die Literaturen der gesamten südosteuropäischen Region auf dem deutschsprachigen Buchmarkt bekannter zu machen. In den Jahren 2007 und 2008 stellten sich Slowenien und Kroatien mit Schwerpunktpräsentationen auf der Buchmesse vor.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.