Wieder Besucherrekord: 163.000 Besucher dieses Jahr bei der Leipziger Buchmesse

Man weiß nicht, ob man sich unbedingt darüber freuen muss, denn das Gelände wächst ja nicht so schnell mit. An manchen Tagen war wieder zu manchen Stunden kein Durchkommen mehr. Kein Wunder: 163.000 Besucher wurden diesmal gemeldet, davon etwa 45.000 Fachbesucher – im Vorjahr waren es „nur“ 157.00). Und der Termin für 2012 steht natürlich schon fest: Die nächste Leipziger Buchmesse findet vom 15. bis 18. März 2012 statt.

Hier der offizielle Abschlussbericht:„Die Leipziger Buchmesse zieht von Jahr zu Jahr mehr Besucher an. Besonders erfreulich ist dabei, dass die bundesweite Ausstrahlung kontinuierlich zunimmt, wie auch das Interesse aus Österreich und der Schweiz“, so Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe, heute in Leipzig. „Dies haben ebenfalls die Aussteller positiv resümiert. Die Leipziger Buchmesse hat ihren Stellenwert als wichtige Marketingplattform für Verlage einmal mehr unter Beweis gestellt.“

Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, sagte: „Die Leipziger Buchmesse besticht durch die erwartungsvolle Frühlingsstimmung rund um Bücher und das Lesen. Hier treffen sich vor allem eine jüngere Generation und der Nachwuchs der Branche, hier werden junge Leser für Literatur begeistert, sie erleben Autoren und kommen ins Gespräch. Eine bessere Investition in die Förderung des Lesens als die Leipziger Buchmesse kann ich mir nicht vorstellen.“

Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse, blickt bereits nach vorn: „Auch im internationalen Vergleich gehören die Leipziger Buchmesse und das Lesefest ‚Leipzig liest’ wieder zu den ganz großen Veranstaltungen ihrer Art. Wir nehmen die Herausforderung an, die erreichte Position zu behaupten und – entsprechend der Marktentwicklung – inhaltlich weiter auszubauen.“

Aussteller mit sehr hoher Zufriedenheit

Die Ausstellerbefragung des Instituts für Marktforschung, im Auftrag der Leipziger Messe, ergab offenbar eine sehr hohe Zufriedenheit der Aussteller. 91 Prozent der Befragten hätten ihren Messeerfolg mit „sehr gut“ oder „gut“ bewertet, so die Veranstalter. 93 Prozent hätten bereits während der Messe zugesichert, dass sie im nächsten Jahr wiederkommen. Und 95 Prozent würden die Leipziger Buchmesse weiterempfehlen. Die Verlage hoben hervor, hier ein direktes Feedback vom Publikum zu erhalten. Die kleinen Verlage freuten sich über das große Interesse, das es auch für noch unbekannte Autoren gibt.

Stabiler Fachbesucheranteil

Auch unter den 163.000 Besuchern registrierte das Institut für Marktforschung eine überaus positive Grundstimmung. Im nächsten Jahr wollen 91 Prozent der Befragten die Leipziger Buchmesse erneut besuchen. Die Zahl der Fachbesucher lag gegenüber dem Vorjahr stabil bei 45.000.

Südosteuropa-Programm mit Schwerpunkt Serbien

Im Rahmen des Mittel- und Südosteuropa-Schwerpunktes präsentierte sich Serbien mit einem umfangreichen Literaturprogramm auf der Messe und in der Stadt Leipzig. Rund 30 Titel von namhaften und noch unbekannten Autoren wurden den Besuchern vorgestellt. Unter den Schriftstellern waren David Albahari, Bora Ćosić, Radmila Lazić, Jelena Lengold, Goran Petrović, Sreten Ugričić, Lászlo Végel und Dragan Velikić. Das serbische Kulturministerium hatte in Vorbereitung auf den Auftritt gemeinsam mit Traduki, dem europäischen Netzwerk für Literatur und Bücher, ein Förderprogramm für Übersetzungen aus der serbischen in die deutsche Sprache ins Leben gerufen.

Zudem fand erneut eine eigene Veranstaltungsreihe der südosteuropäischen Länder statt. Über 100 Autoren aus der gesamten Balkanregion präsentierten ihre Werke. Zu den Höhepunkten der Messe gehörte die Abendveranstaltung „Der Balkan rockt“ mit Lesungen und zünftiger Originalmusik.

Lehrer, Kinder und Jugendliche im Fokus der Leipziger Buchmesse

Zu den Kernzielen der Leipziger Buchmesse gehört: Kindern und Jugendlichen soll das Lesen schmackhaft gemacht werden. Rund 400 Lesungen, Workshops und Aktionen luden die jungen Leser zum Staunen, Hören und Mitmachen ein. Den Lehrern, Erziehern und engagierten Vorlesern boten etwa 180 weitere Veranstaltungen Möglichkeiten zur Fortbildung.

Antiquariatsmesse lockt internationale Händler

Die 17. Antiquariatsmesse, die parallel in der Messehalle 3 stattfand, konnte – gegen den Trend der Branche – die Ausstellerzahl im Vergleich zum Vorjahr leicht steigern. Von den 71 Antiquaren (2010: 69) aus acht Ländern zeigte sich die große Mehrheit sehr zufrieden mit dem Messeverlauf.

„Besonders der erste Tag hat die Erwartungen der Kollegen und auch meine deutlich übertroffen“, fasst Detlef Thursch, Veranstalter der Antiquariatsmesse, zusammen. „Der Katalog lockte viele international bekannte Händler und Sammler zum ersten Mal nach Leipzig und seit Jahren erstmals wieder überhaupt auf eine deutsche Messe“.

Auch die Literaturmeile der Leipziger Antiquariatsmesse, die mit Titeln im unteren Preissegment Besucher der Buchmesse in antiquarische Schatzjäger verwandelt, verzeichnete das bisher umsatzstärkste Jahr ihrer Geschichte.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.