DuMont lädt Buchhändler zur Vorbesichtigung der Kölner Roy Lichtenstein-Ausstellung ein

Sowas stellt nicht jeder auf die Beine: DuMont hat gestern Buchhändler aus ganz Deutschland eingeladen, die morgen startende Roy Lichtenstein-Ausstellung Kunst als Motiv im Kölner Ludwig-Museum vorzubesichtigen – und nicht nur das: Kurator Dr. Stephan Diederich führte persönlich durch die Ausstellung.

Eingeladen hatte DuMont-Marketing- und Vertriebschefin Sabine Glitza, und gekommen waren rund 30 Buchhändler aus ganz Deutschland. Auch die neue Geschäftsführung des Verlags, Jo Lendle, Markus Stache und Daniel Brücher ließ es sich nicht nehmen, bei der exklusiven Führung dabeizusein. Und jedem der Teilnehmer zum Schluß, nach dem gemeinsamen Essen, einen der druckfrischen Lichtenstein]-Kataloge in die Hand zu drücken.

Seit 1982 ist es die erste große Lichtenstein-Ausstellung aus Deutschland (kommend aus Mailand, weitere Stationen wird es nicht geben). Bis 3. Oktober sind in Köln die großformatigen Gemälde des Meisters von seinen Anfängen bis in die 90er Jahre zu besichtigen – Leihgaben von Museen und privaten Sammlern aus aller Welt. Das Museum Ludwig selbst besitzt eine respektable Lichtenstein-Sammlung, davon aber wurden nur wenige Bilder in die Ausstellung integriert (man kann sie aber ein paar Räume weiter sehen), weil der Schwerpunkt der Ausstellung gerade nicht auf die weltbekannten Comics gelegt wurde, sondern eben auf Werke, in denen Lichtenstein mit Kunstströmungen und Künstlern seiner Zeit korrespondiert, antike Themen „auffrischt“ und sich gern auch augenzwinkernd selbst zitiert.

Querverbindungen und die Abbildung der „Referenz“-Arbeiten leistet der Katalog, dessen Autor Gianni Mercurio Verleger Daniel Brücher beim gemeinsamen Essen als Ehrengast begrüßte.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.