E-Books: Volker Kauder spricht sich für verringerten Mehrwertsteuersatz aus

Auf einer Veranstaltung der CDU/CSU-Fraktion hat sich gestern Volker Kauder für den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent für E-Books und Hörbücher ausgesprochen. Auf dem Treffen, das im Reichstag unter dem Motto „Das Gedruckte – nur noch etwas für Nostalgiker?“ stattfand, machte er deutlich, dass es auf die „Inhalte“ ankäme, berichtet das Portal literaturcafe.de.

Es sei schwer zu begründen, dass E-Books wie gedruckte Bücher preisgebunden seien, aber einen unterschiedlichen Mehrwertsteuersatz besäßen, so Kauder. Dabei bezog er Hörbücher ausdrücklich mit ein. Über eine Preisbindung von Hörbüchern aber äußerte er sich nicht. Auch die beiden stellvertretenden CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden Michael Kretschmann und Günter Krings schlossen sich dem an.

Der Autor des Beitrags gibt aus einer anschließenden Podiumsdiskussion eine Position von Gottfried Honnefelder wieder, wonach der Buchhandel „nicht mehr geschützt werden (müsse) wie alle anderen Unternehmen auch. Die alten, überkommen Buchhandlungen würden nun mal sterben, weil sie sich schon seit Jahren nicht unbedingt wirtschaftlich verhalten haben, doch an ihrer Stelle würden junge, neue Buchhändler mit frischen Ideen nachrücken.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.