Ein Abend zum 100. Geburtstag von Hilde Domin

Hilde Domin (27.7.1909-22.2.2006)

Gestern Abend kamen viele Gäste in den S. Fischer Verlag Frankfurt. Tatsächlich Geburtstag hatte Verlegerin Monika Schoeller [mehr…]. Das Gespräch im Veranstaltungsraum aber war der Dichterin Hilde Domin, die bereits am 27. Juli 100 Jahre alt geworden wäre, gewidmet – doch an diesem Tag im Juli fand der Festakt für sie in Heidelberg statt.

Volker Weidermann unterhielt sich mit Nikola Herweg und Jan Bürger, Deutsches Literaturarchiv Marbach. Nikola Herweg hat Sämtliche Gedichte, Jan Bürger Die Liebe im Exil – Briefe an Erwin Walter Palm aus den Jahren 1931 – 1959 mit herausgegeben. Beide Bücher erschienen im Juni bei S. Fischer.

Schauspielerin Ursula Illert las aus Briefen und Gedichten der Autorin.

Hilde Domin, die über sich selbst sagte, dass sie „immer gerade noch das nötige Glück“ im Leben hatte, verließ 1932 gemeinsam mit Erwin Walter Palm – beide noch unverheiratet – Deutschland. Aus der „Studienreise“ nach Italien wurde eine Flucht über verschiedene Orte bis in die Dominikanische Republik. Erst 1954 kehrte das Paar nach Deutschland zurück.

Im Gespräch wird die schwierige Liebe, die Hilde und Erwin Walter Palm verband, deutlich. Spät wird aus der Frau, die sich als „Bodenmannschaft“ ihres Mannes bezeichnet, für ihn das Leben organisiert und ihn unterstützt, die Dichterin. Früh allerdings ist ihr das Handwerkszeug dazu gegeben, das lassen die berührenden Briefe erkennen.

1954 erschienen ihre ersten Gedichte in Literaturzeitschriften, 1959 der erste Lyrikband bei S. Fischer. Mit dem Verlag verband sie eine jahrzehntelange gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Neben den beiden oben genannten Bänden erschien vor kurzem auch ein Kinderbuch, Die Insel, der Kater und der Mond auf dem Rücken von Hilde Domin mit Illustrationen von Alexandra Junge in der Reihe Fischer Schatzinsel.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.