Ferlemann und Schatzer feierte den 6. Geburtstag mit „Naturkunden“

Eine schöne Tradition: Seit ihrer Gründung vor sechs Jahren feiert die Berliner Buchhandlung Ferlemann und Schatzer ihren Geburtstag traditionell mit Andreas Rötzer und seinem Verlag Matthes und Seitz Berlin. Zum sechsten Jubiläum stand gestern Abend die neue Reihe Naturkunden im Mittelpunkt.

Munter empfingen Tine Hartmann, Hanne Schatzer und Herwart Ferlemann die Kunden am Eingang ihrer Buchhandlung. Das Trio hatte einen Abend mit Äpfeln und Birnen, Eseln und Krähen angekündigt. Mit Andreas Rötzer und einem Überraschungsgast. Rund 70 Gratulanten kamen, etliche mit Blumen und Geschenken für ihre Buchhändler, und bestaunten den Büchertisch mit den aufwändig gestalteten Bänden. Kleiner Wermutstropfen: Der Verleger musste sein Kommen wegen einer starken Erkältung absagen. Doch er wurde würdig vertreten von seinen Mitarbeitern Richard Stoiber (Rechte & Lizenzen) und Sascha Eckart (Vertrieb).

Mit dem prominenten Überraschungsgast hatte wohl kaum gerechnet: Judith Schalansky, die Herausgeberin und Gestalterin der Reihe, stellte die Naturkunden persönlich vor. Sie erzählte, wie die Idee im vergangenen Jahr entstanden ist (im Taxi zu einer Veranstaltung auf der Buchmesse in Taipeh) und was die Reihe ausmacht. Es gehe nicht darum Fakten zusammenzutragen, sachliche Wissenschaft zu betreiben, sondern darum, die Welt leidenschaftlich zu erforschen. „Wir wollen von der Natur sprechen, ohne dabei zu vergessen, dass es auch um unsere Sehnsüchte geht“, sagte sie. Zum Signet habe man nicht ohne Grund die Koralle gewählt. „Sie gehörte einst zum Inventar jeder barocken Wunderkammer, in der man Kuriositäten sammelte, ganz gleich, ob sie nun von Menschenhand gefertigt oder von der Natur hervorgebracht wurden.“

Fadenheftung, farbiger Kopfschnitt. Leidenschaftlich führte Judith Schalansky die staunenden Zuhörer auch in die Buchkunst ein. „Sie lernen viele Vokabeln heute.“ Die Herausgeberin hat sich für vier verschiedene historische Formate entschieden – von Kleinoktav bis Folio. Jedes Format werde von Saison zu Saison neu bespielt. Nach Äpfel und Birnen im Frühjahr erscheint in diesem Herbst im Folio-Format Die verlorenen Welten des Zdenĕk Burian. Druckfrisch im Kleinoktav-Format ist Jutta Persons Esel auf dem Markt, im Frühjahr 2014 sollen Heringe folgen.

„Jedes Buch aus dem Verlag Matthes & Seitz ist eine Entdeckung“ hatte Herwart Ferlemann zur Begrüßung gesagt. Am Ende des Abends zeigte sich, wie Recht er damit hatte. Das Publikum dankte mit herzlichem Applaus und wird die Buchhandlung künftig wohl mit einem neuen Blick für die Schönheit des Buches betreten.

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.