Fest für Elisabeth Abendroth

Elisabeth Abendroth

Der Abend am vergangenen Donnerstag im Hessischen Literaturforum im Mousonturm in Frankfurt am Main war ein besonderer: Elisabeth Abendroth, langjährige Mitarbeiterin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, verabschiedete sich.

Ihre Tätigkeit im Ministerium endete bereits am 31. Oktober. Aus Krankheitsgründen konnte sie sich allerdings nicht von all ihren Freunden, Weggefährten und Kollegen so verabschieden, wie sie das wünschte.

Die 1947 Geborene, seit 1976 in Frankfurt Lebende war in ihrer Berufstätigkeit stets rastlos; organisierte, vermittelte, half. Auch nach Ende ihrer Amtszeit wird sie nicht rasten, merkte Staatssekretär Ingmar Jung in seiner Laudatio an. Neue Projekte mit der Zeitzeugin und Überlebenden von Auschwitz, Trude Simonsohn, zeichnen sich ab.

Für Elisabeth Abendroth lasen Katrin Pilz, Nancy Hünger, Annika Scheffel und Jan Volker Röhnert aus ihren neuesten Werken. Einige Texte waren speziell für die engagierte Kulturarbeiterin entstanden. Die Autorinnen und der Autor profilierten sich alle im Jungen Literaturforum Hessen-Thüringen.

Frank Wolff sorgte mit seinem Cello für die musikalische Umrahmung.

Eine Überraschung gab es außerdem: Dieter Betz, leidenschaftlicher Förderer des Jungen Literaturforums, [mehr…], erhielt von Ingmar Jung den Ehrenbrief des Landes Hessen.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.