Frankfurter Verlegergespräche im Dezember mit Mario Früh von der Büchergilde Gutenberg

Mario Früh

Das Literaturhaus Frankfurt setzt seine „Frankfurter Verlegergespräche“ am Dienstag, dem 4. Dezember, fort mit Mario Früh, Geschäftsführender Gesellschafter der Büchergilde Gutenberg.

Mit dieser monatlichen Reihe soll einem breiten Publikum die Vielfalt und Lebendigkeit der Frankfurter Verlagslandschaft präsentiert werden. Die Veranstaltungen werden moderiert von dem Frankfurter Journalisten Holger Ehling.

Im Jahr 1924 vom „Bildungsverband der deutschen Buchdrucker“ in Leipzig gegründet, war es stets Ziel der Büchergilde Gutenberg, gute Bücher in erschwinglichen Ausgaben einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Heute sind mehr als 100.000 Menschen Mitglied in der Büchergilde, deren Programm seit jeher durch besonders schön gestaltete Ausgaben glänzt.
Wie auch heute schöne Bücher ihre Abnehmer finden, das erzählt Mario Früh, seit 1995 verantwortlich für das Programm und seit 1998 auch Geschäftsführender Gesellschafter der Büchergilde.

Die Frankfurter Verlegergespräche sind eine Initiative von Holger Ehling Media in Kooperation mit dem Literaturhaus Frankfurt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.