Gerstenberg präsentierte Indien-Bildband in der Indischen Botschaft in Berlin

Gerstenberg Lektor Bernhard Suchy,
Jenner Zimmermann (v. l.)

In den letzten 30 Jahren zog es Jenner Zimmermann immer wieder nach Indien und immer wieder brachte er faszinierende Fotografien von seinen Reisen mit. Seine Bilder wurden bereits auf zahlreichen Einzelausstellungen in aller Welt gezeigt. Nun sind sie bis zum 21. Juli unter dem Titel „Im Lichte Indiens“ im Foyer der Indischen Botschaft in Berlin Tiergarten zu sehen.

Bei der Vernissage gestern Abend stellte der Fotograf, Autor und Dokumentarfilmer Zimmermann, der heute in Angermünde lebt, nicht nur die Bilder vor. Zugleich präsentierte er seinen neuen Bild-Text-Band „Indien. Das Licht der Weisheit und die Farben des Lebens“, der im Gerstenberg Verlag erschienen ist. In dem prachtvollen Buch fasst Zimmermann seine jahrzehntelangen Erfahrungen zusammen und gibt zugleich eine Gesamtdarstellung des Subkontinents, er erzählt von Mythen und Festen und den wichtigsten Religionen des Landes.

Egal, ob Zimmermann Pilger fotografiert, die sich zum rituellen Bad am Ufer des Ganges drängen, eine beeindruckende Sandskulptur der Göttin Kali am Strand von Puri oder einen stimmungsvollen Wintermorgen am Ganges, alle seine Fotografien sind mehr als Momentaufnahmen. Jedes Bild erzählt eine Geschichte. Man muss Zimmermann nur ansprechen und er gerät ins Schwärmen, von der alten Tibeterin beispielsweise, die ihn am Ärmel zupfte und um ein Porträt bat.

Auch der Buchhandel kann seinen Kunden die Bilder präsentieren. Jenner Zimmermann steht für Veranstaltungen mit Fotopräsentation zur Verfügung.

www.gerstenberg-verlag.de
ML

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.