Gestern ging das 13. Internationales Literaturfestival Leukerbad zu Ende

Im Alten Bad St. Laurent ging gestern Nachmittag das 13. Internationale Literaturfestival Leukerbad zu Ende. Zeruya Shalev, Katharina Faber und Péter

Lesung im Alten Bad St. Laurent

Nádas setzten den Schlusspunkt unter ein Wochenende mit hochkarätigen Autorenlesungen. 13 Autorinnen und 10 Autoren begeisterten bei 53 Veranstaltungen vom 4. bis 6. Juli 2008 das Publikum.

Besonders erfreut zeigt sich die Festivalleitung über die deutlich gestiegene Besucherzahl aus der Romandie und Frankreich. Auch insgesamt zieht die Festivalleitung mit 1.300 Eintritten eine positive Bilanz.

Mit Rose-Marie Pagnard und Marie-Jeanne Urech aus der französischen Schweiz, Fatou Diome, Marie Ndiaye und Cécile Wajsbrot aus Frankreich hatte das 13. Internationale Literaturfestival Leukerbad einen deutlichen «accent». Auch künftig soll der französische Sprachraum verstärkt in die Programmgestaltung mit einbezogen werden.

Die literarischen Hors d’OEuvres und das Übersetzungs-Colloquium rundeten wie auch in den vergangenen Jahren das Festival ab. Im Übersetzungs-Workshop, der erneut in Kooperation mit dem Literarischen Colloquium Berlin durchgeführt wurde, stellte sich Lukas Bärfuss mit seinem vieldiskutierten Roman «Hundert Tage» den Übersetzerinnen und Übersetzern. Die literarischen Hors d’OEuvres – Gespräche mit Autorinnen und Autoren in Salon-Atmosphäre – wurden in diesem Jahr von Klaus Zeyringer und Gabriele Köstler-Kull moderiert.

Zum ersten Mal seit seinem Gründungsjahr 2001 wurde der von der Stiftung Schloss Leuk ausgelobte «Spycher: Literaturpreis Leuk» während des Literaturfestivals verliehen. Der Preis ging in diesem Jahr
an Ulrich Peltzer.

Das 14. Internationale Literaturfestival Leukerbad findet vom 3. bis 5. Juli 2009 statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.