Im Sommer bringt das Literaturhäuser-Netzwerk „Poesie in die Stadt“.

Vom 3. bis 10. Juli 2003 veranstalten die sieben im www.literaturhaeuser.net zusammengeschlossenen Literaturhäuser (Berlin, Hamburg, Frankfurt, Salzburg, München, Köln und Stuttgart) ein Internationales Lyrikforum: Sieben deutschsprachige Dichterinnen und Dichter laden Kollegen aus dem Ausland ein, teilen sich ein Plakat mit ihnen und reisen zu zweit durchs Land: Oskar Pastior und die amerikanische Lyrikerin Rosmarie Waldrop, Peter Waterhouse und der russische Dichter Michail Eisenberg, Said und der arabische Lyriker Adonis, Herta Müller und die rumänische Lyrikerin Nora Iuga, Michael Lentz und Sigitas Parulskis aus Litauen, Volker Braun und der Franzose Alain Lance sowie Uwe Kolbe und die bulgarische Dichterin Mirela Ivanova.

Begleitend dazu – vom 1. Juli bis 31. August – plakatieren die Literaturhäuser großflächig in ihren Städten zeitgenössische Lyrik und proben die poetische Eroberung des urbanen Raumes. Rund 3.000 Poesie-Plakate in U-Bahnstationen, auf S-Bahnhöfen, an Straßen, in Fußgängerzonen und Wohnvierteln bringen Lyrik dorthin, wo sie am wenigsten erwartet wird: an sonst rein kommerziellen Zwecken vorbehaltenen Werbeflächen, wo die Poesie ihre Überraschungsmomente besonders wirksam entfalten kann.

„Poesie in die Stadt!“ wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, mit freundlicher Unterstützung von DIE ZEIT, Deutsche Eisenbahn-Reklame, DSM Deutsche Städte-Medien, Hamburger Verkehrsmittel-Werbung, Hamburger Außenwerbung, ILG-Außenwerbung, Kölner Aussenwerbung.

Alle Plakat-Gedichte gibt es ab 1. Juli als E-Cards über: http://www.zeit.de/e-cards

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.