In Prenzlauer Berg startete zum 13. Mal die Literaturwoche

Strahlender Sonnenschein am Kollwitzplatz

Zum Auftakt der 13. Literaturwoche Prenzlauer Berg fand gestern das traditionelle Bücherfest am Kollwitzplatz statt. Wer am ersten schönen Sommerwochenende nicht im Strandbad oder im Biergarten war, flanierte von Stand zu Stand und informierte sich über das Angebot von Berliner Verlagen, Buchhandlungen, Bibliotheken und Antiquariaten oder ruhte sich im Schatten des Lesezelts aus, wo u.a. Auftritte von Clemens Meyer, Kathrin Röggla, Franz Dobler, Annika Reich und Michael Lentz auf dem Programm standen.

Auch die jungen Leser kamen nicht zu kurz: So lasen Kinder und Jugendliche der Geschichtenwerkstatt von Claudia Kühn eigene Texte, Mitglieder des Leseclub „Undercover“ stellten im Georg Büchner Buchladen ihre liebsten Kinder- und Jugendromane des Frühjahrs vor. Mit „Niklas entdeckt Prenzlauer Berg“ stand eine Stadtführung rund um den Kollwitzplatz auf dem Programm und Mitarbeiter der Buchhandlung und des Verlags Berlin Story schlüpften in historische Kostüme und machten neugierig auf ihr neues Kinderbuch „Preußens Prinzessin – Die wahre Lebensgeschichte der Königin Luise“.

Buchhändlerin Sabeth Vilmar
hat die Literaturwoche initiiert

Mehr noch: Sabeth Vilmar, Inhaberin des Georg Büchner Buchladens am Kollwitzplatz, die die Literaturwoche vor 14 Jahren initiierte und seither ständig erweiterte, hat schon wieder eine neue Idee. Vom 17. bis zum 24. September sollen unter dem Motto „Ottos Mops liest“ die 1. Kinderliteraturtage Prenzlauer Berg stattfinden.

Bereits am Samstag hatten zehn für den Literaturpreis Prenzlauer Berg nominierte junge Autoren in der Bibliothek am Wasserturm aus ihren Texten gelesen. Der mit 500 Euro dotierte erste Preis ging an Jens Deeg. Den zweiten Preis teilen sich Jasmin Ulfat und Pierre Horn, die jeweils 250 Euro erhalten. Der dritte Preis wurde nicht vergeben. Der Jury gehörten in diesem Jahr die Schriftstellerin Maria Cecilia Barbetta, die Journalistin Marion Brasch und Rowohlt Lektorin Katja Sämann an.

Das Alter der Bewerber liegt traditionell zwischen 16 und 35 Jahren. Ziel des Preises ist es, literarische Talente zu entdecken. Zu den früheren Preisträgern gehören Monika Rinck, Daniel Falb, Larissa Boehning, Martina Wildner und Kolja Mensing.

Galiani-Verleger Wolfgang Hörner im Gespräch
mit Autorin Sieglinde Geisel

Während der Literaturwoche wird noch bis zum 10. Juni an verschiedenen Orten im Bezirk gelesen. Unter anderem steht im Rahmen der Großen Berliner Büchernacht am kommenden Donnerstag in der Kulturbrauerei eine Lesung von Jan Faktor aus seinem Roman Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag (Kiepenheuer & Witsch) auf dem Programm.

Weitere Informationen unter www.literaturortprenzlauerberg.de.
ML

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.