Ingo Schulze eröffnet die Leipziger Poetikvorlesungen am 31. Oktober 2007

Im Herbst 2007 beginnt unter dem Titel „Schreibweisen der Gegenwart – Leipziger Poetikvorlesungen“ ein auf mehrere Jahre angelegtes Gemeinschaftsvorhaben des Deutschen Literaturinstituts Leipzig und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Die Vortragsreihe ergänzt das literarische Leben in Leipzig um eine Institution, die es bisher in den neuen Bundesländern noch nicht gegeben hat. Ziel der Leipziger Poetikvorlesungen ist es, über die Lebens- und Schreiberfahrung und die Poetik des Autors Auskunft zu geben.

Die Kulturstiftung will mit den Leipziger Poetikvorlesungen ihre vielfältigen Fördermaßnahmen im Bereich der Literatur weiter ausbauen und zugleich für die zeitgenössische Literatur in Sachsen werben. Die neuen Leipziger Poetikvorlesungen heben die Bedeutung des Literaturinstituts für die Stadt Leipzig und für den Freistaat Sachsen hervor. „Als Verlagsstadt, Ort der Leipziger Buchmesse und Lebensmittelpunkt zahl¬reicher Autoren gehört Leipzig zu den wichtigsten Zentren der deutschen Gegenwartsliteratur“, so Ralph Lindner, Stiftungsdirektor der Kultur¬stiftung des Freistaates Sachsen.

Mit Ingo Schulze konnte einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren für ihre erste Poetikvorlesung gewonnen werden. „Wir möchten dabei von den Autoren etwas über den Prozess Ihres eigenen Schreibens erfahren“, sagt Hans-Ulrich Treichel, geschäftsführender Direktor des Literaturinstituts. Nach dem öffentlichen Vortrag, der am 31. Oktober 2007 im Festsaal des Alten Leipziger Rathauses stattfindet, wird Ingo Schulze am darauffolgenden Tag, dem 1. November, in der Leipziger Universitäts¬bibliothek aus seinen Werken lesen. Die Vorträge werden jeweils als Sonderdruck der edition suhrkamp erscheinen.

Außerdem wird der Romancier und Erzähler sich im Literaturinstitut in einem eigenen Workshop mit den dortigen Studenten aus¬tau¬schen.

Die „Schreibweisen der Gegenwart – Leipziger Poetikvorlesungen“ sind eine Gemein¬schaftsveranstaltung des Deutschen Literaturinstituts Leipzig und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Unterstützt werden die Leipziger Poetikvorlesungen darüber hinaus von der Leipziger Buch¬messe, der Stadt Leipzig, der Freien Akademie der Künste zu Leipzig sowie der Universitätsbibliothek Leipzig.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.