Jüdische Kulturwochen in Frankfurt

100 Jahre alt: die Westend-Synagoge

Vom 17. bis zum 31. Oktober finden in Frankfurt am Main unter dem Motto Begegnungen Jüdische Kulturwochen statt, die seit 1982 regelmäßig und seit letztem Jahr jährlich abgehalten werden.

Präsentiert werden die Konzerte, Lesungen, Führungen und Vorträge von der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, die mit über 7000 Mitgliedern zu den vier großen Gemeinden Deutschlands gehört, und vom Kulturamt der Stadt.

In diesem Jahr wird Wladimir Kaminer aus Meine kaukasische Schweigermutter, erschienen bei Manhattan, München, lesen; Stefanie Zweig wird aus dem 3. Teil ihrer Familienchronik, Heimkehr in die Rothschildallee, veröffentlicht im Verlag Langen-Müller, München, vortragen; Susann Pásztor liest aus Ein fabelhafter Lügner, publiziert bei Kiepenheuer & Witsch, Köln, und Rafael Seligmann wird sein Buch Deutschland wird dir gefallen, im Aufbau Verlag, Berlin, erschienen, vorstellen.
Außerdem ist Ralph Giordano mit seinen Tagebuchaufzeichnungen Mein Leben ist so sündhaft lang, publiziert bei Kiepenheuer & Witsch, zu Gast.

Details zum Programm sind unter www.juedischekulturwochen2010-frankfurt.de nachlesbar.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.