Kongress „Unity and Duality“ in München

Vom 10. bis 13. Oktober findet in München, Hotel Bayrischer Hof, der 1. Internationale Kongress zum Thema Unity and Duality statt.
Zu dieser Veranstaltung, als deren Ehrengast der XIV. Dalai Lama geladen ist, treffen sich 11 Wissenschaftler aus aller Welt – Astrophysiker, Neurologen, Philosophen, Biologen, Physiker und Sprachwissenschaftler, u.a. Rupert Sheldrake und der alternative Nobelpreisträger Hans-Peter Dürr – um die Integration der westlichen Forschungen und der ‚inneren Weisheit‘ geistiger Traditionen des Ostens transparent zu machen.
Vorgestellt und empfohlen wird auf dieser Konferenz – ein Schnellschuss und noxch nicht angekündigt – das Buch der Kulturanthropologin Christina Kessler „Amo Ergo Sum. Ich liebe, also bin ich“, das am 1. Oktober 2002 im Arbor-Verlag erscheint. „Das Buch ist zwar nicht für diese Konferenz geschrieben, doch scheint es eigens darauf zugeschnitten zu sein“, heißt es in der Vorankündigung der Veranstalter, „indem es die einzelnen Themen nicht nur leicht verständlich beleuchtet, sondern diese auch meisterhaft miteinander in Beziehung setzt“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.