Literaturfestival „Eventi Letterari Monte Veritá“ in Ascona eröffnet

Das neue Literaturfestival Eventi Letterari Monte Verità [mehr…] wurde gestern Abend im Teatro del Gatto in Ascona eröffnet. Mit dem Festival soll der legendäre Monte Verità als Ort der Künstler, Freigeister und Utopisten neu belebt werden.

„Diese Literaturtage knüpfen an das kulturelle Erbe an, das eine Gruppe Anfang des vergangenen Jahrhunderts auf ihrem ‚Berg der Wahrheit‘ in Form von außergewöhnlichen und intensiven Lebensreform-Erfahrungen schuf – der Monte Verità als Konzept einer Lebensform, Seelenreform, Körperreform, einer Sozialutopie …“, sagte Eros Bergonzoli, Präsident des Trägervereins Eventi Letterari Monte Verità.

Claudio Magris zeichnete in seiner Eröffnungsrede den Weg von Obsessionen zu Utopien nach. Er beschrieb die befreiende Wirkung des Kollapses von manchen politischen und sozialen Utopien, deutete die Utopie aber auch als zwingende Voraussetzung eines jeden Projekts, das die Welt verändern oder verbessern will.

Bis zum 24. März treffen sich in Ascona international bekannte Schriftsteller, Musiker und Philosophen, um gemeinsam mit dem Festivalpublikum über „Utopias and Magnificent Obsessions – Utopien und herrliche Obsessionen“ zu sprechen.

Programm unter: www.eventiletterari.ch

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.