Literaturfestival unabhängiger Verlage holt wieder prominente Autoren und Verleger in die Provinz

Es geht um das Buch! Wie schon in den Jahren zuvor hat es sich die Bienenbütteler Buchwoche [mehr…] zum Ziel gemacht, einem großen Publikum die Büchervielfalt jenseits der Bestsellerlisten zugänglich zu machen – das ist und bleibt das Thema der nunmehr 6. Buchwoche in Bienenbüttel.

Der Wunsch nach neuen Wegen – einer Erfahrbarkeit des unbekannten Literaturbetriebs ist groß. Jedes Jahr im November gewährt die Bienenbütteler Buchwoche einer Auswahl der renommiertesten Kleinverlage ihr Programm und ihre Autoren vor einem interessierten Publikum zu präsentieren.

Statt Massenproduktion erleben die Besucher ein vielseitiges Literaturprogramm. Die Veranstaltungsform variiert dabei im Laufe der sechs Abende: Lesungen, Verlagspräsentationen und Verlegergespräche über die zum Teil unglaubliche Entstehungsgeschichte einiger Bücher haben in jedem Jahr für ein volles Haus gesorgt. An diesem Konzept wird nicht gerührt. Es hat sich gezeigt, dass die Verlegergespräche zu einem großen Teil den Erfolg der Buchwoche ausmachen.

Das Veranstaltungskonzept ist bewusst abwechslungsreich gestaltet – die Bienenbütteler Buchwoche bietet mehr als die klassische Autorenlesung. Angelehnt an die Konzeption von „Leipzig liest“ wurden wieder ganz unterschiedliche Veranstaltungsorte für die thematischen Besonderheiten der jeweiligen Abende ausgewählt. Während die Buchhandlung zum Eröffnungsabend und der Merlin Verlag zur Abschlussveranstaltung lädt, finden die anderen Literaturabende an ausgefallenen Orten statt: der Berliner Künstler Bernd Uhde öffnet wieder sein Atelier im Pferdestall, das Gemeindehaus Bienenbüttel wird mit dabei sein – die alte Schule in Vahrendorf oder in die ausgebaute Scheune von Inken Schulz, der Schwester des verstorbenen Verlegers Lutz Schulenburg.

Auf den Besucher der Buchwoche warten statt einem gigantischen Lesemarathon literarische Leckerbissen für Jedermann, die Freude bereiten, unterhalten, zum Diskutieren und Nachdenken anregen.

Den Auftakt boten in diesem Jahr die beiden Krimispezialistinnen Kathrin Hanke und Claudia Kröger mit ihrem Lüneburg Krimi Eisheide – sie sorgten für einen spannungsgeladenen Abend mit ihrer ahnungslosen Kommissarin Katharina v.Hagemann und der großen Frage: Wer ist Rumpelstilzchen?

In der Buchhandlung Patz gaben Dr. Christoph Links und der Autor Bodo Müller historische Einblicke in die Ost-West Beziehungen. „Spannender kann Sachbuch gar nicht sein“, schloß Anne-Grete Patz von der Buchhandlung Patz die Diskussion über die aufregendsten Fluchtwege aus der ehemaligen DDR.

Mit Wolf-Rüdiger Osburg und seinem Autor Wilhelm Bartsch ging es am Dienstag im Biobetrieb Gärtnerhof weiter – bei Suppe und Wein lauschte das Publikum gespannt der abgründigen Liebes-Detektivstory Amerikatz.

Am Mittwoch stellen Günther Butkus und Wolfgang Franßen ihre Verlage Pendragon und Polar vor. Andreas Kollender wird aus Kolbe lesen – warum er keinen Preis dafür bekam, ist allen Beteiligten vollkommen unklar…

Donnerstag ist Mairisch-Tag. Daniel Beskos kommt zusammen mit Dorian Steinhoff zum Künstler Bernd Uhde nach Eitzen. Im Atelier des Fotografen werden Verlag und der Roman: Das Licht der Flammen auf unseren Gesichtern vorgestellt.

Mit Sven Recker kommt Hannah Mittelstädt und der Rest des Nautilus-Teams nach Groß Hesebeck gereist. Lutz Schulenburgs Schwester lädt ein zu einem literarischen Abend in Gedenken an ihren Bruder.

Am Samstag wird Claudelle Deckert die kleinen Bücherfreunde glücklich machen und aus Agathe Ugly, dem Leben einer anspruchsvollen Spinne, vorlesen.

Dr. Katharina Meyer (Merlin) stellt den Janosch-Verlag Little-Tiger vor – das alles im Gemeinschaftshaus in Hohnstorf bei Kaffee, Kuchen und Kakao.

Die Berliner Künstlerin Ankalina Dahlem wird bei der Finissage am Sonntagnachmittag aus ihrem Debutroman Zurück nach Lima. Der vergiftete Prinz lesen und bei einem abschließenden Buffett die 6, Buchwoche ausklingen lassen.

Das sagen die Akteure:
„Es geht um das Buch“ bei der Buchwoche Bienenbüttel, und inzwischen wissen wir, dass es genau so auch umgesetzt und gelebt wird. Vielen Dank an die Veranstalter – die Buchhandlung Patz und den Merlin Verlag – für die liebevolle Organisation der 6. Buchwoche Bienenbüttel, die wir am 5. November 2015 mit unserer „Eisheide“-Lesung eröffnen durften! Und einen speziellen Dank natürlich an unser Bienenbütteler Publikum – wir hatten einen großartigen Abend!
Kathrin Hanke & Claudia Kröger

„Die 6. Buchwoche Bienenbüttel war für mich die bisher schönste literarische Veranstaltung in Norddeutschland.“
Bodo Müller

Es ist eine Freude, solch engagierten Buchhändlern und Organisatoren wie bei der Bienenbüttler Buchwoche zu erleben. Sie stellen manche Veranstalter in den großen Städten glatt in den Schatten. Die Unabhängigen zeigen mal wieder, wie vielfältig und aufregend die deutsche Buchlandschaft ist. Es muss einem nach einem solchen Abend nicht bange sein um die Kultur auf dem Lande.
Christoph Links

Dass die Lüneburger Heide stets ein guter Nährboden für Literatur gewesen ist, beweisen Hermann Löns und Arno Schmidt. Gestern konnten wir auf der sehr gut besuchten Abendveranstaltung der. 6. Buchwoche Bienenbüttel erleben, welche Liebe dem Buch im Herzen der Heide immer noch entgegengebracht und wie sehr dabei gerade auf die unabhängigen Verlage gesetzt wird.
Wilhelm Bartsch und Wolf-Rüdiger Osburg

Das Organisationsteam
Maike Mammen leitet die Gemeindebücherei in Bienenbüttel und hat die Buchwoche mit ins Leben gerufen.
Anne-Grete Patz, Inhaberin der Buchhandlung Patz in Bienenbüttel, studierte Sozialpädagogik und war viele Jahre im Jugendamt Uelzen tätig. Sie hat mit Maike Mammen die Initiative Buchwoche Bienenbüttel gegründet.
Katharina Meyer leitet seit 2005 den Merlin Verlag und hat die Buchwoche in den ersten Jahren beratend unterstützt, seit 2014 ist sie festes Mitglied des Organisationsteams.
Detlev Patz, Inhaber der Buchhandlung Patz in Bienenbüttel, hat lange Zeit als Grundschullehrer gearbeitet. Seit Anfang 2009 betreut er die Filiale der Buchhandlung in Bad Bevensen.
Annabel v. Engelbrechten, Mitarbeiterin des Merlin Verlags, studierte Politik und ist neben der Pressearbeit des Verlags für die Veranstaltungsorganisation und Lesungen zuständig.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.