Literaturwerkstatt Berlin: Fortsetzung der Reihe „Verlagskulturen“ am 25. September mit schwul-lesbischen Verlagen

Die Literaturwerkstatt Berlin präsentiert am 25. September in der vierten Veranstaltung ihrer Reihe „Verlagskulturen“ schwul-lesbische Verlage. Mit dabei sind die Verleger Jim Baker (Querverlag), Joachim Bartholomae (Männerschwarm), Andrea Krug (Krug und Schadenberg) und die Autoren Christiane Leidinger, Michael Sollorz und Silke Buttgereit. Die Veranstaltung wird von der Berliner Journalistin Manuela Kay moderiert.

Die teilnehmenden Verlage gründeten sich zwischen 1992 und 1995, und sie haben eines gemeinsam: ein strenges Profil, konzentriert auf homosexuelles Leben und Schreiben, auf lesbisch-schwule Perspektiven – sei es Belletristik oder Sachbuch, Krimi oder Lyrik, sei es erotische Erzählung oder sexualwissenschaftlicher Sammelband.

In der Reihe „Verlagskulturen“ stellt die Literaturwerkstatt Berlin Verlage vor, die das literarische Leben wesentlich mitbestimmen und entgegen landläufigen Entwicklungen den Verleger im klassischen Sinne, als Programmmacher, Risikoträger und Partner der Autoren, an der Spitze haben. Bisher nahmen die Verleger Michael Krüger, Bernd F. Lunkewitz und Michael Klett teil.

Informationen unter www.literaturwerkstatt.org

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.