München: ProBuch-Podium über Bücher und ihre Händler jetzt am 22. Januar

Das schon einmal veschobene ProBuch-Podium in der Seidlvilla München-Schwabing am 22. Januarmit dem sybillinischen Titel “ VON THUNFISCHDOSEN, BUCHHÄNDLERN UND FRISÖREN“ findet jetzt am Abend des 22. Januar 2008 (in der Münchner Seidlvilla ab 20 Uhr) statt.

Dann wird sich nach dem Wllen der Initiatoren auch das Geheimnis lüften, das sich um

Bernhard Rieger

die Querverbindungen zwischen den „Büchern“, dem „Thunfisch“ und dem „Haare lassen“ rankt. Wir hatten darüber mehrfach berichtet und zuletzt im Januar-Heft.

Der Münchner Initiative ProBuch um Bernd Mann und Bernhard Rieger ist es auch gelungen, den „perlentaucher-medienticker“ zu aktivieren – dort wird das thematische Umfeld der Veranstaltung ausführlich dokumentiert.

Bernd Rieger (Foto) sagt: „Es geht um das Verhältnis von Bücher und ihren Händlern. Das Podium soll diskutieren über

* ungebremste Filialisierung und beginnender Strukturbruch
* bedrohte Buchkultur und aussterbende Buchhändler
* verzweifelte Sortimentserweiterung und wankende Preisbindung

und

* neue Ideen und geniale Lösungswege suchen“. Denn „auch was noch nicht in Sicht ist, das sollte letztlich doch aufzuspüren sein!“

Moderieren wird die Runde Dr. Dieter Heß (Redaktionsleiter „Kulturkritik und Literatur“ beim Bayerischen Rundfunk / Hörfunk). Zugesagt fürs Podium haben dazu jetzt Wolfgang Balk (dtv); Gerhard Beckmann (Publizist, Kolumnist BuchMarkt); Rüdiger Dingemann (perlentaucher); Hermann-Arndt Riethmüller („Osiandersche“, Tübingen); Christian Röhrl „Bücherwurm“, Regensburg und AUB-Vorstand).

Rieger: „Leider immer noch vakant ist der für die Branchenführer (sowohl im stationären wie im online-Handel) reservierte Podiumsplatz – so „heiß“ ist dieser freie Stuhl doch nicht“. Er freut sich aber über rege Beteiligung und Resonanz pro.buch@gmx.de.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.