Neu übersetzt: Courage und Springinsfeld

Reinhard Kaiser

Zur Buchtaufe, wie es Moderator Prof. Dr. Heiner Boehncke formulierte, hatte der Eichborn Verlag, vor Ort vertreten durch Vorstand Stephan Gallenkamp und Pressechefin Uta Niederstraßer, gestern Abend in den mit Kerzen erleuchteten Gewölbekeller der Sektkellerei Bardong nach Geisenheim eingeladen.

Gerade rechtzeitig lieferte die Druckerei beide Ausgaben von Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausens Lebensbeschreibung der Erzbetrügerin und Landstörzerin Courage/Der seltsame Sringinsfeld, neu übersetzt von Reinhard Kaiser, um die Bücher zur Buchpremiere anbieten zu können. Eine Ausgabe gibt es im Schuber in der Reihe Die Andere Bibliothek, Band 310.
Die beiden Romane sind auch auf 4 CDs als Hörbuch, gelesen von Barbara Nüsse, erhältlich.

Zu Beginn der Veranstaltung erinnerte Heiner Boehncke an jenen Abend vor einem Jahr und 34 Tagen in Gelnhausen, es war der 333. Geburtstag von Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen und die Buchpremiere von Der abenteuerliche Simplicissimus Deutsch, neu übersetzt von Reinhard Kaiser. Mittlerweile hat dieses Buch fünf Auflagen erlebt, der Übersetzer wurde hoch geehrt.

„Nach den Lesereisen, im Herbst 2009, habe ich den Erfolg des Buches für mich so gewertet, dass ich noch mehr von Grimmelshausen übertragen wollte. Der sehr kooperative Verlag ließ mich fast in Ruhe arbeiten“, erläuterte Reinhart Kaiser den Beginn des nun vorliegenden Bandes, der zwei Romane umfasst. „Der Simplicissimus hatte Schubwirkung auf mich“, gestand der Schriftsteller.

Schon 1666, zwei Jahre vor Erscheinen des Simpicissimus, kündigte Grimmelshausen an, dass er etwas Besonderes vorhabe. Als das Buch dann schnell in aller Munde war, forderte der Verleger weiteren Lesestoff. Pünktlich 1670 erschienen zwei neue Bücher, die Teile 7 und 8 des Simplicissimus-Zyklus, eines davon sogar zur Herbstmesse: die Lebensbeschreibung der Erzbetrügerin und Landstörzerin Courage und Der seltsame Springinsfeld. Da Grimmelshausen ein Fortsetzungskünstler war, gibt es noch zwei Romane, Das wunderbarliche Vogel-Nest Teil I und II.
Reinhard Kaiser erzählte so mitreißend und ansteckend, dass er vom Moderator kaum zu bändigen war. Der wollte wissen: „Bringt die Beschäftigung mit Grimmelshausen mit der Zeit Routine?“ „Man gewinnt schon Routine, andererseits gibt es aber auch neue Probleme. Manchmal macht man während des Schreibens genauso Entdeckungen, wie man sie beim Schreiben von Eigenem kennt“, berichtete Reinhard Kaiser.

Als Birgitta Assheuer mit den ersten beiden Kapiteln der Courage beginnen will, wird sie vom Übersetzer gestoppt, der es sich nicht nehmen lässt, die lange Titelei mit Nachdruck und mancher Zwischenbemerkung vorzutragen – schließlich sei die sehr wichtig.

Die Courage, die erste Ich-Erzählerin der deutschen Literatur, lässt die Frage nach dem Verhältnis Grimmelshausens zu den Frauen aufkommen. Reinhard Kaiser vertritt die Meinung, dass die Courage eine Figur sei, die sich wohl vom Autor unabhängig gemacht und verselbständigt habe. Vielleicht ist das ja bei allen starken Figuren in der Literatur so.

Nach dem 3. Kapitel, wieder großartig von Birgitta Assheuer in Szene gesetzt, wirft Heiner Boehnke die Frage nach Zusammenhängen mit der Mutter Courage von Bert Brecht auf. Zweifelsohne nahm Brecht, dessen Drama 1941 in Zürich uraufgeführt wurde, Anleihen aus dem Buch von Grimmelshausen. Doch er gestaltete eine ganz andere Courage, entfernt von der lebensfrohen, erotisch interessierten, wilden und unabhängigen Frau, die im Original geschildert wird. Beide Figuren haben wenig gemeinsam. „Da wird sich noch mancher drüber wundern!“, resümierte Heiner Boehnke die wenigen Parallelen.

Zum Abschluss des sehr anregenden und kurzweiligen Abends erfuhren die Zuhörer außerdem die Geschichte, wie Springinsfeld zu seinem Namen kam.

Den Büchertisch im Gewölbekeller besorgte die Buchhandlung Untiedt aus Geisenheim.

Der Abend fand im Rahmen des Rheingau Literatur Festivals, der WeinLese statt, die seit 1993 fester Programmpunkt auf den Schlössern und Weingütern des Rheingaus ist und in diesem Jahr vom 16. bis 26. September zu interessanten Veranstaltungen einlädt.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.