Preisträger, Polarlicher und Newcomer zum Saisonstart – 14. Kölner Bücherherbst vom 5. – 8. September mit neuen Ansätzen und interessanten Kooperationen

Fünf Tage ganz im Zeichen der Literatur – der 14. Kölner Bücherherbst lädt auch in diesem Jahr wieder ein zu seiner besonderen Mischung aus Kultur und Kommerz, aus Life Acts und Szene. Neben zahlreichen Autorenlesungen, Kleinkunst- und Musik-Darbietungen gibt es traditionell eine große Präsentations- und Verkaufsausstellung von Verlagen und Buchhandlungen der Region. Erstmals stellen hier auch Unterneh-men des Modernen Antiquariats aus.

Das Programm verspricht Abwechslung: Mehr als vierzig Autoren, Theater- und Musik-Gruppen werden überwiegend im Bücherzelt auf dem Neumarkt, aber auch im Literaturhaus, dem Stadtgarten, der Stadtbibliothek, dem Historischen Rathaus oder dem Alten Wartesaal ihr Publikum zu begeistern wissen. Namen wie Wolfgang Hilbig, Elke Heidenreich, Günter Wallraff oder Mirjam Pressler, Mona Yahia und Anne Chaplet stehen auf dem diesjährigen Programm.

Ein Highlight dürfte die Volvo-Nacht der skandinavischen Literatur „Polarlichter“ werden: Fünf außergewöhnliche Autoren-Persönlichkeiten bringen die Atmosphäre der skandinavischen Gegenwartsliteratur nach Köln. Auch die Kooperation mit dem „Nordrheinwestfälisch-Niederländischen Autorentreffen 2002“ zeigt literarische Viel-falt. Übrigens entstand aus dieser Zusammenarbeit die Idee der Literatur-Gala am Bü-cherherbst-Mittwoch – sie ist die offizielle Auftaktveranstaltung. Ein weiteres Novum: Zur Bücherherbst-Nachlese laden die Initiatoren dann am 12. September in die Stadt-bibliothek ein: Studs Terkel, Träger des Pulitzerpreises, beendet mit seiner Lesung den 14. Kölner Bücherherbst.

Was gibt es sonst Neues? Erstmals wird die traditionell am Freitag stattfindende lange Verkaufsnacht im Bücherzelt auf dem Neumarkt zur langen Veranstaltungsnacht – und das bei freiem Eintritt. Hier hat man sich auf ein neues Bühnenkonzept geeinigt, so daß die unterschiedlichsten Lesungen und Darbietungen von der „Leseecke“ bis zur „Langen Nacht“ einen geeigneten Rahmen haben. Auch die riesige Kinder-Aktions-fläche – organisiert und betreut von Känguru, dem Stadtmagazin für Familien in Köln – dürfte ihre Fans finden. Die gleiche Klientel spricht das Kölner Joseph DuMont-Berufskolleg an: In Projektarbeit konzipieren Azubis aus dem Buchhandel einen Kinder- und Jugendbuch-Stand und präsentieren zahlreiche Ideen zur aktiven Lese-förderung. Zur Förderung der Lesebegeisterung auch beim erwachsenen Publikum ist die literarische Matinee am Sonntag Morgen zu erwähnen: Unter dem Motto Saisonstart kooperieren fünf Kölner Verlage und präsentieren jeweils einen Autoren ihres aktuellen Herbst-Programms. Sicher ein guter Start in den Bücherherbst.

{Weitere Informationen unter http://www.buecherherbst.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.