Premiere bei Lehmkuhl: Die erstaunliche Lesekunst von Sandra Hüller trifft auf die erstaunliche Schreibkunst von Finn-Ole Heinrich

Finn-Ole Heinrich, Sandra Hüller

Lehmcool lud ein zur Sonntagsmatinee, und 80 Zuhörer kamen. Sie waren dabei, wie Finn-Ole Heinrich (Foto l.) zum ersten Mal Sandra Hüller (Schauspielerin des Jahres 2013 – Theater heute – Foto r.) begegnete, der preisgekrönten Stimme seiner Maulina Schmitt, die alle 3 CDs gesprochen hat. Die beiden legten unter der Moderation von Katharina Lemling eine Präsentation aufs Parkett, wie es lebendiger, heiterer, ernster, bewegender nicht geht.

Was die Buchhändlerin zum Fazit brachte: „Eigentlich müssen Sie beides haben, die Bücher und die CDs“.

Der dreiteilige Roman zeichnet die drei Sommer im Leben der Maulina Schmitt nach: wie ihre geliebte Mutter unheilbar erkrankt, wie sie aus dem geliebten Haus Mauldawien ausziehen und einige Zeit in Plastikhausen hausen, wie alles anders wird, aber neue Freundschaften entstehen und das Leben weitergeht. Wie kann man ein so rotziges, trotziges, witziges und herzliches Mädchen erfinden? – fragt Katharina Lemling. Der Autor macht klar, dass man eine solche Figur nicht am Reißbrett entwirft, sodann Themen wie unheilbare Krankheit und Trennung der Eltern hineinrührt, eine Maulina-Sprache erfindet und drauflosschreibt. Ja, er hatte einen ungefähren Plan, diese drei Jahre zu beschreiben.

Als Schüler ist Finn-Ole Heinrich oft einem Mädchen begegnet, das seine auf den Rollstuhl angewiesene junge Mutter begleitet hat. Die Frage, was so eine Situation für das Leben eines Kindes bedeutet, hat ihn seither beschäftigt (ähnlich wie John Green seine Erfahrungen im Hospiz nicht losließen), bis er gut 15 Jahre später beschloss, eine solche Geschichte zu schreiben.

Für die Buchhändlerinnen bei Lehmkuhl gehören die Maulina-Bände zu den wichtigsten Kinder- und Jugendbüchern dieser Zeit. Sie kennen die Vorbehalte mancher Eltern und Großeltern, Kinder nicht mit solchen schweren Themen zu belasten – und doch sie lassen sich gezielt gut verkaufen, insbesondere seit alle drei Bände vorliegen (als Bücher bei Hanser und als CDs bei Hörcompany). Sie berichten auch von vielen Fällen, dass die Kinder selbst mit ihrem Taschengeld die 12,90 € hinblättern, um einen Folgeband zu erwerben.

Nicht zu übersehen ist übrigens der herrliche Humor, den Maulina auch ausstrahlt, und der Sandra Hüller beim Lesen und infolgedessen das Publikum mehr als einmal heftig zum Lachen brachte. Sie war und ist begeistert von der Qualität des Textes und seiner Sprachspiele – „das ist für Schauspieler etwas Tolles, denn man bekommt richtig etwas zu tun“. Sie wurde dafür mit dem BEO-Hörbuchpreis 2014 ausgezeichnet.

Hörcompany-Verlegerin und Regisseurin Angelika Schaack ließ es sich nicht nehmen, eigens für diese Veranstaltung aus Hamburg anzureisen. Hanser-Lektorin Dorit Engelhardt übernahm die Aufgabe, Finn-Ole Heinrich den Jahres-LUCHS 2014 von ZEIT/Radio Bremen endlich zu überreichen, nachdem der Autor auf der Festveranstaltung zum Auftakt der Leipziger Buchmesse [mehr…] aus persönlichen Gründen verhindert war. Nachdem diese Premiere Heinrich/Hüller so gut ankam, obwohl gewaltige Zeitsprünge im Fortgang der Handlung zu bewältigen waren, wurde angeregt: „Macht doch mal eine Marathon-Lesung!“ – „Unbedingt bei uns!“, war die spontane Antwort von Katharina Lemling.
Ulrich Störiko-Blume

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.