Premiere für Lothar Schröders Thelen-Buch aus Grupello-Verlag in Düsseldorf

Premiere für ein ganz besonderes Buch aus dem Grupello-Verlag war gestern Abend bei Rudolf Müller im Düsseldorfer Heine Haus: Lothar Schröder, Literaturredakteur im

Esther Hausmann, Lothar Schröder

Kulturressort der „Rheinischen Post“, las aus seiner eben erschienenen Dissertation über den Dichter Albert Vigoleis Thelen (1903-1989 – www.vigoleis.de).

Titel des Werkes, der auch Schröders literaturwissenschaftlichen Ansatz zeigt: „Vigoleis – Ein Wiedergänger Don Quijotes“. Denn wie Don Quijote kämpfte Thelen irgendwie immer auch gegen Windmühlenflügel: sei es im selbstgewählten Exil auf Mallorca, über das er in seinem Jahrhundertbuch „Die Insel des zweiten Gesichts“ auf nahezu 1000 unterhaltsamen Seiten erzählt, sei es in seinen Exilstationen Schweiz, Portugal oder Holland: Das gesamte Prosawerk des Autors Albert Vigoleis Thelen spricht von dem Abenteuer, Literatur gegen alle Widerstände der Realität zu leben.

Schröder hat Thelens Werk unter dem Aspekt der Verwandtschaft mit Cervantes’ „Don Quijote“ erforscht und damit das Werk des Niederrheiners deutlich in weltliterarischen Zusammenhang gestellt. Wo es immer hingehört hat; und für seine zeitweise Vereinnahmung als „Heimatdichter“ kann Thelen ja nun nichts…

Zum großen Amüsement des zahlreich erschienenen Publikums las Esther Hausmann Gedichte und Prosa von Thelen – so u.a. die urkomische Fremdenführerszene aus der „Insel“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.