RavensBuch-Azubis präsentierten den blumenbar Verlag

Viel Applaus gab es diese Woche für die Azubis und Jungbuchhändler der Buchhandlung RavensBuch in Ravensburg, die den Kunden einen unkonventionellen Abend mit Lesung und Musik boten.

Dazu hatten sie Thomas Kraft, den Herausgeber der „Beat Stories“ und

Thomas Kraft

seinen Verleger Wolfgang Farkas eingeladen, der das Publikum mit seinem jungen Münchner Verlag blumenbar und dessen ungewöhnlicher Entstehungsgeschichte bekannt machte und dafür alle Sympathien erntete.

Nach einigen Gedichten und Aphorismen aus Leonard Cohens neuestem „Buch der Sehnsüchte“, das gerade bei blumenbar erschienen ist, ertönte „Angie“ und stimmte die Zuhörer atmosphärisch auf die erste Geschichte aus den „Beat Stories“ ein: „Stones und Stripper“ von Alex Capus.

Capus ist einer von 79 deutschsprachigen Autoren, die Thomas Kraft um Beiträge für seine „literarische Liebeserklärung an die beste Musik aller Zeiten“ gebeten hatte. Und alle hatten sie geantwortet. In persönlichen Erinnerungen begeben sich die Autoren auf einen Trip zurück in die Zeit der Beat- und Rockmusik der 60er und 70er Jahre. Das RavensBuch Publikum war begeistert. Mit Songs u.a. von James Brown, The Who, Pink Floyd, den dazugehörigen Geschichten und noch viel mehr Musik klang der Abend bei Wein und Bier nur langsam aus.

Es ist Geschäftsführern Michael und Margarete Riethmüller ein besonderes Anliegen, die Selbständigkeit ihrer Mitarbeiter zu fördern. Und so hatten die RavensBuch-Jungbuchhändler und Azubis den kompletten Abend in Eigenregie konzipiert und organisiert – von der Buchauswahl über die Pressearbeit bis hin zur Dekoration und einem Gewinnspiel.

www.ravensbuch.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.