Ravensburger Lesefestival geht in die dritte Runde

Am 26. April eröffnen TV-Moderator Steven Gätjen und sein Bruder, der Schauspieler Andy Karlström, mit einer Lesung aus ihrem Kinderbuch-Debüt das diesjährige Ravensburger Lesefestival. Bis zum 29. April werden 13 Autoren aus der Kinder- und Jugendliteratur zum Thema Motto Vielfalt und Offenheit auftreten.

Die Veranstalter des Lesefestivals rechnen auch in diesem Jahr mit großem Interesse, nachdem sie in den vergangenen beiden Jahren etwa 2.300 Besucher begrüßen konnten. „Literatur eröffnet Kindern und Jugendlichen auf vielfältige Weise neue Perspektiven“, sagte Dr. Anuschka Albertz, die verlegerische Geschäftsführerin des Ravensburger Buchverlags beim Pressegespräch. „Unser Ziel für dieses Jahr ist es, diese Vielfalt zu zeigen“. Dazu bietet das Festival seinen Besuchern im Alter von 6 bis 99 Jahren bei 27 Veranstaltungen und vier Büchernächten Gelegenheit.

Festivalleiterin Johanna Just (Ravensburger Buchverlag) sagte zum Konzept: „Uns sind die Rückmeldungen der Besucher sehr wichtig für die Programmplanung. Der Lehrplan an weiterführenden Schulen ist beispielsweise so eng, dass Jugendliche aus Zeitmangel kaum Lesungen besuchen konnten. Darauf haben wir reagiert und die Lesung mit Nana Rademacher im Welfengymnasium organisiert.“ Die im Vorjahr schon sehr beliebten Mädchen- und Jugendlesungen und die Vorstellungen des Nimmerland-Theaters sind erneut vertreten.

Neu in diesem Jahr sind ein Literarischer Stadtrundgang mit Nina Blazon über die Rolle der Familie Humpis und die Hexenverfolgung in Ravensburg für Interessierte ab zwölf Jahren. Außerdem wird das Wirtschaftsmuseum Veranstaltungsort für die interaktive Fußball-Lesung mit der Journalistin Andrea Schwendemann.

Als Programm-Höhepunkte nennen die Veranstalter:
– Steven Gätjen und Andreas Karlström lesen aus Wilbur McCloud – ein Abenteuer für Kinder ab 6 Jahren (26. April, 9 und 10.30 Uhr, Zehntscheuer)
– Poetry-Slam mit Jaromir Konecny, dem Mitbegründer der deutschen Slam-Szene (28. April, 9.30 und 11 Uhr, Jugendhaus)
Der schaurige Schusch mit Charlotte Habersack – Bilderbuchkino über die Kraft der Freundschaft (29.4.2016, 9:00 und 11:00 Uhr, Figurentheater)
– Mädchen-Lesungen mit Gina Mayer und Jungen-Lesungen mit Frank Maria Reifenberg, der sich mit seiner Initiative „kicken & lesen“ besonders für die Leseförderung bei Jungen einsetzt (29.4. um 8.30 und 10.30 Uhr, Museum Humpis-Quartier und Museumsgesellschaft Humpishaus)
– Theater Nimmerland und Die gestohlenen Wörter (27. April, 9.30 und 11 Uhr, Zehntscheuer)
– Bücherabende mit den Autoren Charlotte Habersack und Gina Mayer in den Buchhandlungen Immanuel und Anna Rahm, Büchernächte mit Nina Blazon und Frank Maria Reifenberg bei RavensBuch sowie in der Stadtbücherei.
– Das Festival endet am Freitagabend mit den Bücherabenden und Lesenächten.

Weitere Informationen unter www.ravensburger-lesefestival.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.