Vorstandssitzung in Mainz mit weitreichenden Beschlüssen: Georg Ruppelt als Vorstandsvorsitzender bestätigt, Heinrich Kreibich wird alleiniger Geschäftsführer, Klaus Ring wird Wissenschaftlicher Direktor

„Die Stiftung Lesen setzt auf den Standort Mainz“. Das teilte der auf der Vorstandssitzung gestern Abend in Mainz in seinem Amt bestätigte Vorstandsvorsitzende Dr. Georg Ruppelt heute mit. Die Stiftung werde auf Beschluss des Vorstands die neu gekaufte Immobilie am Römerwall beziehen. Als Zeitpunkt für den Umzug nannte Ruppelt den März 2004. In den vergangenen Monaten waren immer wieder andere Optionen für den Sitz der Stiftung Lesen genannt worden, darunter Frankfurt und Wiesbaden.
Nach Ruppelts Auskunft hat der Vorstand auf seiner Sitzung weitere weitreichende Beschlüsse gefasst: Heinrich Kreibich, seit 1994 in der Geschäftsführung der Stiftung Lesen, werde im Januar 2004 alleiniger Geschäftsführer der Stiftung Lesen. Prof. Dr. Klaus Ring zieht sich mit Ablauf seines Vertrages am 31. Dezember aus der Geschäftsführung zurück und übernimmt die neu geschaffene Position eines Wissenschaftlichen Direktors. Damit soll der Schwerpunkt Leseforschung künftig stärker ausgebaut werden.
Dr. Georg Ruppelt (55), ist Direktor der Niedersächsischen Landesbibliothek in Hannover und Sprecher der Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände. Die Mitglieder der Vorstandes sind außerdem: Klaus Eck, Geschäftsführer der Verlagsgruppe Random House, der in seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender bestätigt wurde, Dr. Helmut Heinen, Verleger Kölnische Rundschau und Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger, Prof. Dr. Hilmar Hoffmann, ehemaliger Geschäftsführer der Stiftung Lesen, ehemaliger Präsident des Goethe-Institutes Inter Nationes und Vorsitzender des Verwaltungsrates DIF, Hartmut Mehdorn, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, Rolf Pitsch, Direktor des Borromäusvereins, Dr. Rüdiger Salat, Geschäftsführer der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, und Joachim D. Weber, Vorstandsmitglied des Stiftung deutscher Geisteswissenschaftlicher Institute im Ausland. Vorsitzender des Kuratoriums ist J. Jürgen Jeske, ehemaliger Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
„Die jährlich rund 25 Projekte und Kampagnen für Kindergärten, Schulen, den Buchhandel und Bibliotheken, mit denen die Stiftung Lesen Millionen von Menschen erreicht, wären nicht möglich, wenn nicht Spender und Sponsoren Verantwortung übernehmen würden“, erklärte Ruppelt. „Unter den zahlreichen, zum Teil der Stiftung seit Jahren verbundenen Sponsoren ragen die Deutsche Bahn AG und Mitsubishi Motors heraus.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.