Symposium mit Prix-Goncourt-Preisträger Jérôme Ferrari in Berlin

Jérôme Ferrari (© Mathias Bothor)

Am 2. März erscheint Das Prinzip, der neue Roman des Prix-Goncourt-Preisträgers Jérôme Ferrari zeitgleich in Frankreich und Deutschland bei Actes Sud bzw. Secession. Aus diesem Anlass findet am 20. Februar in der Französischen Botschaft in Berlin ein Symposium mit Wissenschaftlern und Verlegern aus beiden Ländern statt. Jérôme Ferrari wird ebenfalls anwesend sein und aus seinem Buch lesen.

Der französische Schriftsteller spürt in Das Prinzip entlang der Biographie des Physikers und Begründers der Quantenmechanik, Werner Heisenberg, dem ästhetischen Prinzip des Schönen nach. Dr. Antonia Birnbaum (Université de Paris VIII), Prof. Dr. Cornelia Ruhe (Universität Mannheim) und Prof. Étienne Klein (CEA) werden in Berlin über die physikalischen, philosophischen und literarischen Aspekte des Romans diskutieren. Moderation: Joseph Hanimann (Süddeutsche Zeitung).

Anwesend sind auch Marie-Catherine Vacher (Actes Sud) sowie Joachim von Zepelin und Christian Ruzicska (beide Secession). Außerdem wird Heisenbergs Sohn, Prof. Martin Heisenberg, erwartet.

Buchhändler sind herzlich zur Teilnahme an diesem Symposium eingeladen. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bittet der Verlag um zügige Anmeldung (E-Mail: info@secession-verlag.com).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.