Uni-München: Lektorinnen und Lektoren präsentieren ihre Programme

Der Studiengang Buchwissenschaft der Universität München bietet im kommenden Wintersemester wieder eine öffentlich zugängliche Vortragsreihe an. Unter dem Titel „Zwischen Kunst, Kitsch und Kommerz – Lektorinnen und Lektoren präsentieren ihre Programme“ sprechen Lektorinnen und Lektoren verschiedener Verlage zu unterschiedlichen Themen (siehe unten). Übrigens veranstaltet auch die Volkshochschule im Gasteig eine Gesprächsreihe mit dem Titel „Über die Kunst, Bücher zu machen“. Am 16. November sprechen Heinz Friedrich (ehemaliger dtv-Geschäftsführer) und Georg Reuchlein (Goldmann) sowie Klaus Wagenbach und Lothar Schirmer am 14. Dezember. Hier das Programm der Uni München: Zwischen Kunst, Kitsch und Kommerz – Zeit: Mi 17-19 8. November Zwischen Kontinuität und Neuanfang: Ein Verlag verändert sich 15. November Kult-Phänomen Perry Rhodan, die fantastische Romanserie 22. November Literarische Agenten – gestern ein Ärgernis, heute umworben! 29. November Aufbau und Entwicklung eines Literaturprogramms im C.H. Beck Verlag 6. Dezember Die Gratwanderung zwischen Publikumsgeschmack und Anja Kleinlein, Bastei-Lübbe Verlag, Bergisch-Gladbach: Claudia Baumhöver, Der HÖR Verlag, München / Der Zauberberg. Hörspielserie und Hörbuch-Edition als Kooperation Hilke Schläger, Verlag Frauenoffensive, München: feministischen Verlag 17. Januar Gründung und Aufbau eines wissenschaftlichen und literarischen Verlags 24. Januar Europa entdecken. Lesen Sie wohl bei DuMont 31. Januar Zwei Verlage, zwei Programme: Schwierigkeiten und Chancen Antje Kunstmann, Verlag Antje Kunstmann, München.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.