Zeitkonserven. Frankfurter Traditionsgeschäfte

Autorin Julia Söhngen und Fotograf Harald Schröder

Der Hanauer CoCon-Verlag präsentiert heute sein frisch gedrucktes Buch Zeitkonserven von Julia Söhngen, Text, und Harald Schröder, Fotos, stilgerecht bei Albert Jordan, dem Waagen-Geschäft, das 1838 gegründet wurde.

„Wir schicken diesmal die Leser auf Einkaufstour“, kommentiert Verleger Joachim Schulmerich. Es ist der nunmehr vierte Band der Frankfurt-Reihe [mehr…].

Die Gestaltung – schon beim klappbaren Schutzumschlag – führt zum Inhalt hin: 30 Geschäfte, oft von Generation zu Generation weitergeführt, und ihre Inhaber werden mit viel Liebe porträtiert. In diesen Läden wird nicht mit Hochglanz und modernem Schnickschnack jedem Trend hinterher gehetzt, hier fühlt man sich oft Jahre zurückversetzt. Statt schnellem Geld ist den Inhabern gute Beratung wichtig.

Autorin Julia Söhngen hat die Geschichten aufgespürt, Harald Schröder hat sie ins Bild gesetzt, die Atmosphäre eingefangen. So können die Leser einen Einkaufsbummel der etwas anderen Art durch Frankfurt unternehmen, von Angel Bär in der Braubachstraße bis zu Wackers Kaffee auf dem Kornmarkt. Sie treffen dabei auch auf die Buchhandlung Schutt, die es schon vor dem Zweiten Weltkrieg gab, und die Buchbinderei Diller mit ihren Handpressen aus dem 19. Jahrhundert, die neben der modernen Digitaldruckmaschine stehen.

Das Buch ist „eine Hommage an die Langsamkeit und ihre Behüter, die sich dem Einheitstrend widersetzen und die Zeit konservieren“, heißt es im Text des CoCon-Verlages. Julia Söhngen ergänzt: „Frankfurt wird eher als kalte Metropole wahrgenommen, mit Bankhochhäusern und modernen Shopping-Tempeln. Aber man kann so viel mehr in dieser Stadt entdecken“.

Bleibt zu hoffen, dass die schönen alten Geschäfte noch lange zum Stadtbild gehören.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.