Independents Verbrecher: Plakataktion zum 20. Geburtstag

V.l.: Kristina Wengorz, Evelyn Rahm, Kristine Listau,
Jörg Sundermeier, Christian Walter – © Birgit Lulay

Heute startet der Verbrecher Verlag eine Jubiläumsaktion zum 20. Geburtstag: mit Plakaten in ganz Berlin, mit einer Schaufensteraktion, die von vielen Buchhandlungen in ganz Deutschland mitgetragen wird, einer Kampagne auf Facebook, Twitter und vielem mehr.

Zum Abschluss der Feierlichkeiten wird es am 8. September einen Sektempfang bei der Verbrecher Versammlung in Berlin geben. Dort will der Verlag mit Autorinnen und Autoren und all jenen, die in den letzten Jahren mit dem Verlag zusammengearbeitet haben, feiern. „Denn sie haben es ermöglicht, dass Bücher aus dem Verbrecher Verlag Goldbarren im Bücherhaufen sind“, so Verleger Jörg Sundermeier.

Der Verlag ist ein unabhängiger Verlag und wurde im August 1995 von Werner Labisch und Jörg Sundermeier gegründet. Das Programm ist breit gefächert, der Schwerpunkt liegt auf Belletristik, zudem veröffentlicht der Verbrecher Verlag Sach- und
Kunstbücher sowie eine Stadtbuch- und eine Filmliteratur-Reihe.

Neben umfangreichen Werkschauen von Gisela Elsner, Giwi Margwelaschwili, Rudolf Lorenzen und Christian Geissler ist die Edition der Tagebücher Erich Mühsams eines der Großprojekte des Verlags im Belletristik-Programm. Ein weiteres Großprojekt wurde letztes Jahr gestartet: Die Übersetzung des siebenbändigen Kultromans Das Büro von J.J. Voskuil aus den Niederlanden (gerade erschienen: Band III Plankton).

Doch auch die jüngere Literatur wird gefördert. So sorgten etwa die Debütromane Juja von Nino Haratischwili und Export A von Lisa Kränzler für Aufsehen. Aktuell auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis steht Anke Stelling mit ihrem Roman Bodentiefe Fenster.

2014 wurde der Verbrecher Verlag auf der Leipziger Buchmesse mit dem Kurt Wolff Preis ausgezeichnet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.