Bastei Lübbe AG: 9-Monatsergebnis mit „soliden Zahlen“ / Weniger Umsatz mit Büchern, dafür Anstieg im Non-Book-Bereich

Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Bastei Lübbe AG (ISIN DE000A1X3YY0) hat heute ihren 9-Monatsbericht 2014/2015 vorgelegt. Im Zeitraum 1. April bis 31. Dezember 2014 erwirtschaftete das Kölner Medienunternehmen einen Umsatz in Höhe von 86,8 Millionen Euro nach 85,2 Millionen Euro im Vorjahr.

Im Vergleich zur Vorjahresperiode stieg der Konzernumsatz um 1,6 Millionen Euro bzw. 1,9 %. Damit konnte das Unternehmen den Umsatzrückgang aus den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres ausgleichen.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) erreichte im Berichtszeitraum 9,4 Millionen Euro und lag damit leicht unterhalb des Vorjahresniveaus von 11,7 Millionen Euro. Die Abweichung des Konzern-EBIT im Vergleich zum Vorjahr beruht im Wesentlichen auf einigen Sonderfaktoren. Durch die neuen Beteiligungen erhöhten sich die Abschreibungen um ca. einer Mio. Euro, eine Wertberichtigung auf den „Bestand vorausgezahlter Autorenhonorare“ in Höhe von 0,8 Mio. Euro sowie eine Sonderzahlung an die Künstlersozialkasse in Höhe von 0,5 Mio. Euro, wovon 0,4 Millionen Euro auf den Vorjahreszeitraum entfallen. Das Periodenergebnis nach Steuern belief sich im Berichtszeitraum auf 5,1 Millionen Euro gegenüber 7,2 Millionen Euro im Vorjahr.

Die Bilanzsumme erhöhte sich zum Stichtag 31. Dezember 2014 auf 129,1 Millionen Euro nach 107,6 Millionen Euro zum 31. März 2014. Der Anstieg in Höhe von 21,5 Mio. Euro resultiert überwiegend aus der Einbeziehung und Konsolidierung der in 2014 erworbenen Gesellschaften Daedalic Entertainment GmbH, BookRix GmbH & Co. KG und der Neugründung der BEAM GmbH sowie einer deutlichen Erhöhung der kurzfristigen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen bei der Muttergesellschaft von 13,6 Mio. Euro auf 26,7 Mio. Euro.

Der den Gesellschaftern des Mutterunternehmens zurechenbare Anteil am Eigenkapital erhöhte sich zum 31. Dezember 2014 auf 52,9 Millionen Euro (31. März 2014: 51,5 Millionen Euro). Inklusive der Eigenkapitalanteile fremder Gesellschafter belief sich die Eigenkapitalquote zum 31. Dezember 2014 damit auf 43,0 % nach 47,9 % zum 31. März 2014. Im Segment „Buch“ reduzierte sich der Umsatz nach neun Monaten gegenüber dem Vorjahr von 69,4 Millionen Euro auf 64,3 Millionen Euro. Ausschlaggebend hierfür waren die sehr hohen Umsatzbeiträge des Dan Brown-Weltbestsellers Inferno sowie des überwältigenden Erfolges von Er ist wieder da von Timur Vermes im Vorjahreszeitraum. Zum Umsatz im Buchbereich haben BookRix und BEAM mit insgesamt 0,9 Mio. Euro beigetragen. Im Segment „Romanhefte/Rätselmagazine“ erhöhte
sich der Umsatz leicht von 7,8 Millionen Euro im Vorjahr auf 7,9 Millionen Euro im Berichtszeitraum.

Das Segment „Non-Book“ konnte im 9-Monatszeitraum einen deutlichen Anstieg der Umsätze um 82,5 % auf 14,6 Millionen Euro (Vorjahr: 8,0 Millionen Euro) erwirtschaften. Die Erhöhung des Umsatzes beruht zum einen auf der Konsolidierung der Daedalic Entertainment GmbH mit einem Umsatzbeitrag von 4,0 Millionen Euro, zum anderen auf einem Umsatzplus bei Räder.

„Insgesamt ist das Weihnachtsgeschäft für die Bastei Lübbe AG dank zahlreicher Bestsellerplatzierungen erfreulich verlaufen“, heißt es im Bericht. Im Segment „Buch“ ist die Gesellschaft weiterhin mit zahlreichen Bestsellern, wie Ken Folletts Kinder der Freiheit und Jeff Kinneys Gregs Tagebuch 9 – Böse Falle!, gut vertreten. Auch im Segment „Non-Book“ entwickelten sich die Umsätze erfreulich. Darüber hinaus wird die Daedalic Entertainment GmbH im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2014/2015 einige viel versprechende Spiele veröffentlichen.

Für das Geschäftsjahr 2014/2015 geht der Vorstand weiterhin von einem leichten Anstieg des Konzernumsatzes im Vergleich zum Vorjahr aus. Das operative Ergebnis wird nach Einschätzung des Vorstandes – auch bedingt durch die im Vergleich zum Vorjahr höheren Abschreibungen von derzeit rund einer Million Euro – im laufenden Geschäftsjahr leicht unter dem Niveau des Vorjahres liegen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.