be.bra verlag übernimmt edition q und die Berlin Edition von Quintessenz

Der Berliner be.bra verlag übernimmt rückwirkend zum 1.September 2004 die edition q und die Berlin Edition aus dem Zahnmedizinischen Quintessenz Verlag.

Die beiden Editionen waren vom Verleger des Quintessenz Verlages, Horst-Wolfgang Haase, in den 80er Jahren gegründet worden, um dem Fachprogramm einen Imprint

Ulrich Hopp

im Bereich des populären Sachbuches und der Regionalliteratur zu Berlin zur Seite zu stellen Zu den Erfolgen des Verlages zählen Titeln wie Annemarie Schimmel, Spiegelung des Islam, R. E. Quirk, Fidel Castro – Die Biografie, Hans Klein, Die Bundeskanzler, Karl Hugo Pruys, Die Bibliothek, Felizitas von Schönborn, Dalai Lama, Walter Isaacson, Kissinger – eine Biographie.

Viel Beachtung fand auch die Japan Edition, die als einzige literarische Reihe in Deutschland zeitgenössische japanische Autoren publiziert.

Der Quintessenz Verlag – als reiner Zahnmedizinischer Fachverlag – wird sich zukünftig auf seine Kernkompetenz konzentrieren und überträgt dem Verleger des be.bra verlages, Ulrich Hopp, die Verantwortung für die edition q und die Berlin Edition. Horst-Wolfgang Haase wird aber weiterhin beratend der programmatischen Entwicklung der beiden neuen Imprints des be.bra verlages zur Seite stehen.

Hopp hat angekündigt, dass der be.bra verlag die Zahl der lieferbaren Titel stark erweitern und seinen Umsatz deutlich steigern will. Bereits auf der Frankfurter Buchmesse werden die Verlage einen gemeinsamen Stand beziehen: Halle 4.1, Gang F 126.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.