Berlin: Matthias Koch führte durchs sanierte Aufbau Haus

Noch wird an manchen Stellen gebohrt und gehämmert, aber seit heute ist das Aufbau Haus am Moritzplatz in Berlin Kreuzberg eröffnet. Der Einzug wird an diesem Wochenende mit einem Sommerfest gefeiert. Heute Vormittag stellte Matthias Koch das sanierte Gebäude der Presse vor.

Der Aufbau Verlag, die Edition Braus und der Blumenbar Verlag sind bereits eingezogen. Außerdem die Buchhandlung Moritzplatz [mehr…] und Modulor, ein Kaufhaus für professionell Kreative. Ein Café, eine Goldschmiede und die erste Galerie für Kunst von Sinti und Roma haben hier ebenso ihr Domizil wie Coledampf’s & Companies, ein kulinarischer Ort, der u. a. Küchenwerkzeuge, Geschirr und einen Mittagstisch anbietet und in den auch die kulinarische Buchhandlung Kochlust integriert ist, die aus Berlin Mitte nach Kreuzberg zog.

Insgesamt haben sich über 40 Mieter für einen Standort im Aufbau Haus entschieden. Etwa 1.000 Quadratmeter des insgesamt 17.000 Quadratmeter großen Hauses sind noch frei, aber dafür gebe es bereits eine Warteliste, so Matthias Koch. Er geht davon aus, dass alle Flächen bis zur offiziellen Eröffnung des Hauses im September vermietet sein werden. Der Mietpreis liegt je nach Lage der Fläche bei durchschnittlich 7 Euro kalt pro Quadratmeter.

Das Aufbau Haus solle ein Kreativ- und Kommunikationszentrum werden, an dem sich Künstler, Kreative und kleine Unternehmen vernetzen können, betonte Matthias Koch. Auch nach Ladenschluss wird es Leben im Haus geben. Dafür sorgt das TAK, Theater Aufbau Kreuzberg, das Theater- und Literaturinszenierungen bietet, in dem aber auch Hörbücher produziert werden und das für Veranstaltungen gemietet werden kann. Die Idee der Vernetzung spiegelt sich auch in der Architektur. Eine breite Treppe führt hinauf zu einer öffentlichen „Stadtterrasse“, in der weitere Läden und Galerien untergebracht sind.

Das Interesse an der Führung war groß, wohl auch weil sich die Journalisten Neuigkeiten zum Eichborn Insolvenzantrag erwarteten, zu dem sich Koch gestern im Interview geäußert hat [mehr…]. Auf das Thema ging Koch erst nach der Führung ein und verwies auf den Insolvenzverwalter. Dieser habe zugesagt, den Geschäftsbetrieb aufrecht zu halten und damit die richtige Entscheidung getroffen. Tom Erben, der Geschäftsführer des Aufbau Verlags habe bereits Kontakt zum Insolvenzverwalter aufgenommen. „Wir wollen weiterhin das sehr gute Herbstprogramm des Eichborn Verlags verkaufen“, so Koch. Dem Verlag wünsche er, dass ein Investor gefunden wird, der das Unternehmen aus der Insolvenz heraus saniert. Das sei schwierig, aber nicht unmöglich. Im Aufbau Haus sind jedenfalls einige Räume für mögliche Partnerverlage reserviert.

ML

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.