Böhlau realisiert Digitalisierung des wissenschaftlichen Programms

Der Böhlau Verlag schließt die Digitalisierung seiner wissenschaftlichen Verlagsinhalte ab. Rund 7.000 Bücher aus den Jahren 1945 bis 2009, darunter auch 4.000 vergriffene Publikationen, werden im Rahmen der Böhlau e-dition retrodigitalisiert, nach neuesten Standards aufbereitet und können als E-Book-on-demand (EOD) oder Print-on-demand (POD) bezogen werden. Die Lieferzeit beträgt maximal 12 Wochen.

„Dies ist der letzte Schritt in unserem groß angelegten Digitalisierungsprogramm. Bereits im vergangenen Jahr wurde die Digitalisierung nahezu aller Böhlau-Bücher, die seit 2010 erschienen sind, und der meisten unserer Zeitschriften komplett ab dem jeweils ersten Heft, realisiert“, sagt Johannes Rauch, Geschäftsführer des Verlags.“

Das komplette digitale Angebot des Böhlau Verlags ist über die Website „De Gruyter Online“ zu finden: www.degruyter.com/boehlau. Der Berliner Verlag hat den Vertrieb der digitalen Böhlau-Inhalte übernommen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.