De Gruyter Mouton erweitert sein Portfolio

De Gruyter Mouton, auf Linguistik spezialisiertes Imprint von De Gruyter, hat drei Kooperationen mit internationalen Institutionen und Verlagen geschlossen, die das Publikationsprogramm wesentlich erweitern.

Mit Ishara Press, einer Abteilung der Deaf Empowerment Foundation, werden beginnend mit diesem Jahr zwei neue Reihen herausgegeben, die sich der Erforschung von Gebärdensprachen widmen. Die Herausgeber der Reihen Sign Language Typology und Sign Language Studies sind führende Forscherinnen und Forscher auf diesem, sich in den letzten Jahren intensiv ausweitendem Gebiet.

Mit Pacific Linguistics, einem Verlag fokussiert auf Grammatiken, Wörterbücher und Sprachatlanten für Sprachen aus der asiatisch-pazifischen Region einschließlich Australien, und Südost-, Süd- und Ostasien, entwickelt Mouton neue Reihen mit zehn bis 15 Titeln jährlich, die ab 2012 publiziert werden.

Die dritte Kooperation beschließt die Herausgabe der neuen Zeitschrift Language Learning in Higher Education, vom Europäischen Verband der Hochschulsprachenzentren (CercleS) ab dem Jahr 2011.

„Als einer der weltweit führenden sprachwissenschaftlichen Verlage schafft Mouton mit den Kooperationen einen bedeutenden programmatischen Zuwachs“, so Uri Tadmor, Editorial Director bei De Gruyter Mouton. „Sie sind Teil unserer Verlagsstrategie, unser Programm in den rasch wachsenden Forschungsgebieten der Linguistik zu verstärken und auszubauen.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.