Der Cornelsen Verlag feiert das Richtfest für ein zweites Verlagshaus in Berlin

„Überall Stillstand – bei Cornelsen herrscht Bewegung,“ freute sich Ruth Cornelsen, Vorstand der Franz Cornelsen Stiftung als Hauptgesellschafterin der Cornelsen Verlagsgruppe, am Dienstag bei einem zünftigen Richtfest zu dem alle, alle kamen: die 650 Mitarbeiter, der Bürgermeister, der Architekt und die Handwerker. Mit dem sechsgeschossigen Neubau, der noch im Dezember 2003 bezugsfertig sein soll, erweitert der Verlag seinen Standort in Berlin Wilmersdorf. Gegenüber dem Stammsitz in der Mecklenburgischen Straße entstehen auf 9000 Quadratmetern mehr als 270 neue Büros und Konferenzräume. „Der Neubau wurde notwendig, weil die räumlichen Verhältnisse keine weitere Ausdehnung mehr zuließen, wir aber für weiteres Wachstum gerüstet sein wollen“, so der Geschäftsführer der Cornelsen Verlagsgruppe, Fritz von Bernuth. Cornelsen will seine Marktposition weiter ausbauen. Anfang 2004 fusionieren die beiden großen Schulbuchverlage der Gruppe, Cornelsen und Volk und Wissen. Der neue Gemeinschaftsverlags soll dann in den beiden Gebäuden am Standort Wilmersdorf angesiedelt sein.
ML

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.