log.os mit neuer Finanzierungsrunde / Till Weitendorf und Jonathan Beck steigen als Gesellschafter ein

Till Weitendorf
Jonathan Beck

Das Berliner Start-up log.os sichert sich bis Ende des Jahres eine Finanzierung in Höhe von über einer halben Million Euro. Zwei neue Gesellschafter sind ebenfalls neu an Bord: Till Weitendorf und Jonathan Beck.

Die August Schwingenstein Stiftung, seit vergangenem Jahr der Hauptinvestor bei der log.os GmbH & Co. KG, verlängert ihr Engagement um ein weiteres Jahr. Neben der Stiftung sind zwei neue Gesellschafter bei log.os eingestiegen. Till Weitendorf, Geschäftsführer der Verlagsgruppe Oetinger und des Company Builders StoryDOCKS, ist im Frühjahr als privater Förderer dazu gestoßen. „Dass Nutzer die Hoheit über ihre Daten zurückerlangen und dies gemeinnützig abgesichert wird, ist insgesamt sehr unterstützenswürdig“, so Weitendorf zu seinem Engagement. Weitendorf hatte bereits 2009 in textunes investiert, einem der ersten Anbieter für E-Reading-Applikationen in Deutschland, mitgegründet von log.os-Gründer und CEO Volker Oppmann.

Neben Weitendorf ist Jonathan Beck als Gesellschafter neu dabei. Jonathan Beck, der 2015 in siebter Generation die Leitung des geistes-, kulturwissenschaftlichen und literarischen Bereichs des Verlags C.H. Beck von seinem Vater Wolfgang Beck übernommen hat, zu seinem Invest bei log.os: „log.os ist ein ambitioniertes gemeinwirtschaftliches Digitalprojekt, das den besonderen Geist der Buchbranche atmet. Ich freue mich, es unterstützen zu können, und hoffe auf die tatkräftige Unterstützung vieler Mitstreiter.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.