DREI FRAGEN AN Herbert Ullmann zum bevorstehenden „SudologIQ“-Start

Ende September erscheint bei Könemann in der Tandem GmbH der Titel „SudologIQ“ [mehr…] – eine von Ludwig Könemann erfundene Rätselgattung, die Elemente des japanischen Sudoku mit anspruchsvollen Wissensfragen vereint. Damit werden die derzeit beliebtesten Rätseleien der Deutschen miteinander verknüpft: Raten a la Günter Jauch und Sudokus. buchmarkt.de befragte den geschäftsführenden Gesellschafter Herbert Ullmann dazu und zu den anhaltenden Erfolgen Könemann bei Tandem [mehr…]

buchmarkt.de: Genau vor drei Jahren, am 15. August hat der Tandem Verlag zahlreiche Könemann-Rechte und –Bestände übernommen. Gab es Momente in denen Sie den Schritt bereut haben und wie funktioniert „Könemann bei Tandem“?
Herbert Ullmann: Alles hat überwiegend sehr gut funktioniert und war auch kaufmännisch ein Erfolg. Eine extreme Belastung waren die Jahre 2003 und 2004 für die 30 Tandem Mitarbeiter. Mittlerweile sind 50 neue Kolleginnen und Kollegen für die Könemann Sparte hinzugekommen. Alle 80 Mitarbeiter leisten hier einen hervorragenden Job und sind hoch motiviert tätig: Im Zusammenhang mit wirtschaftlichen und verlegerischen Zielen kann von Reue keine Rede sein.

Zu unsere Arbeitsweise bei Tandem:

Ludwig Könemann war und ist eine programmatische und vertriebliche Kraftmaschine im positiven Sinne. Seine Aufgabe als Programmmacher und Vertriebschef kann er hier deshalb positiv umsetzen, weil starke Kolleginnen und Kollegen ihm bei der gemeinsamen Aufgabe helfen und ihn unterstützen. Denn bei Tandem ist Teamarbeit gefordert, damit die Fehlerquote möglichst gering bleibt und die vertrieblichen Erfolge auch kaufmännisch sichtbar werden. Das ist besser so, weil für mich persönlich Unabhängigkeit, Wachstum aus eigener Kraft und Sicherung der Arbeitsplätze Priorität haben. Ich bin glücklich, einen so engagierten, überzeugungsfähigen Menschen mit Herz für die internationale Schiene von Tandem an Bord zu haben.

Mit der deutschen Ausgabe von „1.000 Places to see before you die“ hat Könemann wieder einen Bestseller. Macht sich dieser Erfolg auch bei den Verkaufszahlen anderer Könemann-Titel bemerkbar?
Die Diskussion zu dem Titel war kontrovers, weil niemand, außer dem Könemann Verlagschef Manfred Abrahamsberg und Ludwig Könemann selbst, an die englische Formulierung „1000 places to see before you die“ für den deutschsprachigen Markt glaubte. Beide haben sich aber durchgesetzt, denn sie mussten auch die Verantwortung dafür übernehmen. Gesamt gesehen, hat uns dieser Titel im deutschsprachigen Raum zu neuem und vermehrtem Ansehen verholfen. Durch die Begeisterung im Handel und in der Presse merken wir, dass wir damit schlagartig wieder als erfolgreicher Verlag bei unseren Handelspartnern wahrgenommen werden.

Ende September erscheint bei Könemann in der Tandem GmbH der Titel „SudologIQ“ Dabei handelt es sich um eine Erfindung von Ludwig Könemann. Was ist „SudologIQ“?
Die Weltneuheit „SudologIQ“ ist die einzigartige Verbindung von dem weltweiten Trend des Sudoku-Zahlenrätsels, kombiniert mit Wissensfragen aus allen Gebieten. Den Rätselfans ermöglicht „SudologIQ“ mit Hilfe der Beantwortung spannender Fragen zur Lösung zu kommen. Wer viel weiß, braucht wenig Sudoku, wer wenig weiß, kommt mit Sudoku ans Ziel – das ist das Besondere an dieser Erfindung: Eine tolle Kombination von Günter Jauch/Jörg Pilawa und klassischem Rätsel. Wir sind zuversichtlich, dass der Handel bei „SudologIQ“ genauso mitzieht wie bei den „1.000 Places“. Das Potential ist vorhanden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.