Drei Fragen an: Ulrich Hopp, be.bra-Verleger zum Erwerb von edition q und Berlin Edition aus dem Zahnmedizinischen Quintessenz Verlag

Ulrich Hopp

buchmarkt-online: Sie haben doch erst vor zehn Ihren eigenen Verlag gestartet, und jetzt trauen Sie sich zu, ein noch größeres Ding zu stemmen?
Ulrich Hopp: Ich habe meinen Verlag vor zehn Jahren gegründet, und davor lagen viele Jahre im Verlagswesen, in denen ich bereits unternehmerisch denken und handeln mußte. Die beiden Editionen q und Berlin lagen in den letzten Jahren > etwas über der Hälfte des be.bra verlages und ich denke, dass wir das mit unserer Mannschaft, um den Lektor Bernhard Thieme von Edition Berlin erweitert, gut stemmen können.

Aber Sie wollen gegen den Trend sogar mehr Titel produzieren als Quintessenz?
Man muß hier differenzieren: Quintessenz ist der zahnmedizinische Fachverlag, der die beiden populären Sachbuchverlage Edition q und Berlin Edition mitbetrieben hat. Im be.bra verlag haben wir jährlich, mit dem berlin.krimi.verlag, aber ohne den be.bra wissenschaft verlag GmbH, durchschnittlich 25 Titel herausgegeben. Die edition q und Berlin Edition haben etwa 15 Bücher jährlich erscheinen lassen. Der be.bra verlag wird mit seinen neuen Imprints auf ein Titelvolumen von ca. 35 Bücher im Jahr kommen.

wie sind Sie mit Horst-Wolfgang Haase zusammen gekommen? Hatte er keine Lust mehr?
Horst-Wolfgang Haase hat die beiden Editionen in den 80igern aus einer inneren Neigung zu den Themen Berlin, Zeit- und Kulturgeschichte heraus gegründet. Als international agierender Verleger im Fachbuchbereich ist es ihm heute nun nicht mehr möglich, im entsprechenden Umfang sich um die notwendigen Presse- und Marktingstrategien seiner Publikumsprogramme zu kümmern. Zudem verlangt das stetige Wachstum seines Fachbuchverlages seinen vollen Einsatz. Die beiden Editionen nun an einen Verlag zu übertragen, der ausschließlich im populären Sachbuchbereich agiert war letztendlich nur konsequent. Auch vor dem Hintergrund, dass Herr Haase weiterhin mit seinen Kontakten und seiner Erfahrung der edition q und Berlin Edition erhalten bleibt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.