Apple geht weiter gegen Apps vor, die iTunes umgehen

Wir hatten im aktuellen Februar-Heft in der K&T Kolumne darüber berichtet, dass Apple gegen Konzepte wie etwa des E-Book- und Zeitschriftenstores Pubbles [mehr…] vorgehen will, die nicht 30% der Umsätze an Apple abführen, weil sie das iTunes-Bezahlkonzept umgehen. Jetzt meldet der Online-Dienst www.lesen.net, dass „erstes prominentes Opfer dieser Maßgabe“ nun aber Sony sei, deren Reader-App der Zutritt in den App Store verweigert worden sei.
lesen-net: „Anders als hierzulande tritt Sony in den USA auch als eBook-Händler auf, verfügt analog zur Konkurrenz von Amazon (Kindle), Barnes & Noble (Nook) und Borders (Kobo Reader) über ein wachsendes “eReading-Ökosystem”. Neben derzeit einem vernetzten dedizierten Lesegerät (Sony Reader Daily Edition, ‘US only’) können im Reader Store geshoppte eBooks über entsprechende Anwendungen auch auf PC/Mac, Smartphones und Tablets synchronisiert werden.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.